Wikinger-Kleidung: Was haben die Wikinger getragen?

Gab es so etwas wie Wikinger-Mode? ? Wir stellen Hinweise aus den Sagen mit archäologischen Beweisen zusammen, um Ihnen diesen Leitfaden zur Wikinger-Kleidung zu bringen.

Haben Sie sich jemals gefragt, welche Art von Kleidung die Wikinger trugen? Wie haben sie in solch rauen Umgebungen gelebt und lange vor modernen Stoffen und Designs funktioniert?

Vieles bleibt ein Rätsel und kann nicht definitiv beantwortet werden. In diesem Artikel wird jedoch zusammengefasst, was wir über Wikinger-Kleidungsstücke wissen.

Woher wissen wir etwas über Wikinger-Kleidung?

Wir wissen sehr wenig darüber Berücksichtigung der begrenzten archäologischen Beweise, die verfügbar sind. In den meisten Fällen sind Materialien und Stoffe nicht sehr gut haltbar. Wenn Fragmente geborgen werden, sind sie normalerweise sehr klein und oft beschädigt.

Wir können jedoch auch auf schriftliche Beweise wie die nordischen Sagen zurückgreifen. Zusammen mit archäologischen Beweisen können wir ein ziemlich genaues Bild der Wikinger-Kleidung zusammenstellen.

Der Einfluss der Umwelt

Während der Wikingerzeit war die Umgebung kalt, hart und unversöhnlich. Es sind diese Bedingungen, die natürlich die Art der Kleidung beeinflussten, die die Wikinger trugen.

Lesen Sie mehr: Warum begann die Wikingerzeit?

Die kalten und feindlichen Bedingungen bedeuteten, dass jede Kleidung aufbewahrt werden musste sie wärmen und schützen sie vor den Elementen in diesen kälteren Monaten. Sie mussten aber auch praktisch und flexibel für die alltäglichen Aufgaben sein, die sie ausführen mussten.

Es wird allgemein angenommen, dass die germanische Bevölkerung Nordeuropas die gleichen oder sehr ähnlichen Kleidungsstücke trug wie die Wikinger. Es ist zu unterscheiden zwischen der Kleidung, die Männer trugen, und der Art der Kleidung, die Frauen trugen. Ihre Kleidung wurde auch von Geld und sozialer Bedeutung beeinflusst.

Wikingerhierarchien: Kleidung als Statussymbol

Während der Wikingerzeit gab es eine soziale Hierarchie. Diejenigen mit höherem Rang, normalerweise diejenigen mit mehr Silbermünzen, konnten die schönere und hochwertigere Kleidung bekommen.

Sie denken vielleicht nicht, dass sich die Wikinger zu sehr mit Mode beschäftigten, aber es soll so sein spielte eine Rolle. Erstens würde man sich anziehen, um sein Ansehen in der Gemeinschaft zu zeigen.

Je höher ihr sozialer Status, desto höher die Qualität des Kleidungsstücks und desto besser präsentiert man sich. Zweitens würden sich einige Wikinger anziehen, um das andere Geschlecht anzusprechen.

Farben und Muster

Man könnte denken, dass Wikinger-Kleidung nur aus praktischen, langweiligen und langweiligen Gründen hergestellt wurde die oft düsteren und grauen Länder, in denen sie lebten. In der Tat glauben Experten, dass sie davon stammen.

Es wird angenommen, dass viele ihrer Kleider hell und farbenfroh waren. Neben Schwarz und Weiß hatten die Wikinger auch Blau, Rot, Gelb und verschiedene andere Farben zur Auswahl. Einige Farben waren jedoch schwerer zu bekommen als andere.

Lesen Sie mehr: Wikinger-Beerdigungen & Bestattungsrituale

Vielleicht eines der Die wichtigsten Farben für ihre Bedeutung waren die Farben Rot. Dies war eine wertvolle Farbe für das Prestige und auch für den Geldwert. Es war eine der teureren Farben, da es von der Krapppflanzenwurzel stammt, einer Pflanze, die nicht in Skandinavien heimisch war. Stattdessen mussten die Wikinger von anderen europäischen Stämmen handeln und gegen sie eintauschen, was ihren Wert steigerte.

Einige Kleidungsstücke hatten auch komplizierte Muster. An den Details von Waffen und sogar Langschiffen können wir erkennen, wie gern die Wikinger Dinge dekorierten. Und dies deutet darauf hin, dass Kleidung alles andere als schlicht und gewöhnlich ist, vielleicht im Einklang mit der sozialen Hierarchie oder Bedeutung.

Was trugen Wikinger-Männer?

Auch während der Wikinger-Ära waren die Schichten groß. Unabhängig davon, ob Männer Schiffe bauten, jagten oder überfielen, war es wichtig, dass sie sich während ihrer körperlichen Arbeit warm hielten.

Basiskleider waren in den wärmeren Monaten wahrscheinlich leichter und mit kürzeren Ärmeln und in der Dunkelheit dicker und länger Winter. Die Farben hier sind unbekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass sie von den zuvor erwähnten Farben abweichen.

Auf dieser Basisschicht wären Männer eine Tunika. Dieses Obergewand war höchstwahrscheinlich etwas dicker und bis zu den Knien lang drapiert. Einige der Tuniken wurden möglicherweise auch gemustert oder mit bedeutenden Symbolen für bedeutendere Mitglieder verwoben.

Männer Hosen waren relativ einfach. Sie hatten keine Taschen und konnten sowohl locker als auch eng sein. Sie wurden aus lokaler Wolle oder Leinen hergestellt.

Vielleicht nicht überraschend, dass Herrenunterwäsche hauptsächlich aus Leinen und nicht aus Wolle hergestellt wurde.Dies lag daran, dass Leinen auf der Haut weitaus angenehmer war als Wolle, obwohl einige in niedrigeren sozialen Kreisen höchstwahrscheinlich keine andere Wahl hatten, als Wolle zu tragen, weil es weitaus billiger war.

Schließlich fast wie das Wikinger sahen in den 1980er Jahren einen Modetrend voraus, Männer trugen auch Leggings oder Wollwickel von den Knien bis zu den Knöcheln und Füßen.

Kleidung für Wikingerfrauen

Wir richteten unsere Aufmerksamkeit auf Wikingerfrauen können wir einige Unterschiede sehen. Sie wurden größtenteils aus den gleichen Materialien hergestellt, Wolle und Leinen, aber unterschiedlich geschnitten.

Auch für Frauen war es wichtig, sich warm zu halten. Eine Basisschicht bestand aus einem Leinenunterkleid, das sich von der Schulter bis zur Knöchellänge erstreckte. Diese Ebene war entweder einfach oder gemustert, je nachdem, zu welcher Wikingergemeinschaft man gehörte.

Darüber hinaus war dies wahrscheinlich ein Wollriemenkleid, das etwas kürzer war. Die beiden Schichten wurden an den Bändern mit zwei Eisen- oder Bronzebroschen zusammengehalten. Wenn eine Frau von sehr hohem Rang wäre, hätte sie möglicherweise goldene Broschen gehabt.

Weder die Kleidung der Männer noch die der Frauen enthielten Knöpfe. Sie hatten auch keine praktischen Ergänzungen wie Taschen. Aber Kapuzen oder Kopfbedeckungen aus Wolle oder Leinen wären im Winter üblich gewesen.

Lesen Sie mehr: Beliebte Wikingernamen

Seidenkleider waren erhältlich, aber weil sie es sein mussten Über große Entfernungen importiert, wurden sie nicht so oft verwendet, vielleicht nur den Elite-Mitgliedern der Wikinger-Gesellschaften vorbehalten.

Kleidung der Wikinger-Krieger

Die Arten von Kleidung, die Männer im Kampf trugen, waren a viel robuster. Für diese langen Reisen wurden Umhänge oder viel dickere Tuniken bevorzugt, vielleicht aus Schafsfell oder einem anderen Tier. In diesem Fall war es wichtig, sich warm zu halten oder eine Schlacht oder einen Überfall zu führen.

Im Kampf würde ein starker Ledergürtel um die Taille die Waffen an Ort und Stelle halten, bedeutete aber auch, dass sie bei Bedarf leicht erreichbar waren. Der Gürtel hielt eine Axt, ein Schwert und andere kleinere Instrumente, die im Kampf und bei Plünderungen verwendet wurden.

Männer würden zum Schutz auch dicke Lederpanzer tragen und einen Schild zum Schutz vor Schwertschlägen oder Schlägen von Äxten haben. Typischerweise jedoch mit Ausnahme von Metallhelmen (natürlich keine Hörner) Wikinger hatte keine übermäßig schwere Kleidung oder Rüstung, vor allem, weil dies ihre Manövrierfähigkeit im Kampf behinderte.

Wikingersocken

Im Winter war es wichtig, sich warm zu halten Die Wikinger tragen häufig Wollsocken, Schals oder sogar Fäustlinge.

Solche Artikel wurden nicht wie erwartet gestrickt, sondern in einer als Nálbinding (Nadelbindung) bekannten Technik hergestellt. Dieser Prozess stellte sicher, dass Socken oder Fäustlinge und Schals sehr strapazierfähig und strapazierfähig waren.

Wikingerschuhe

Es war üblich, dass Wikingerschuhe knöchelhoch waren, obwohl Stiefel waren auch getragen. Beide wurden in einem als „Turnshoe“ -Technik bekannten Verfahren aus Leder hergestellt. Dabei wurde der Schuh oder das Buch von innen nach außen hergestellt – genäht – und dann in seine endgültige Form durchgezogen. Die Schuhe wurden wahrscheinlich mit mindestens einem Knebel befestigt, den sie für eine bessere Passform einstellen konnten.

Obwohl die Schuhe aus Leder gefertigt waren, hielten sie nicht länger als ein paar Monate und waren mit Sicherheit nie zu Ende ein Jahr. Die Sohle würde sich wahrscheinlich aufgrund von Abnutzung abnutzen und ersetzt werden müssen.

Die Art der Kleidung, die die Wikinger trugen, war in erster Linie für praktische Zwecke. Und genau wie heute änderte sich das, was sie trugen, mit dem Wechsel der Jahreszeiten. Diejenigen mit höherem Rang oder einfach diejenigen mit mehr Geld, Kleidungsstücke waren möglicherweise von besserer Qualität mit Mustern oder Symbolen.

Wenn Sie also das nächste Mal im Spätherbst diesen großen Wintermantel ausgraben, denken Sie an die Wikinger, a Menschen, mit denen wir mehr gemeinsam haben, als Sie vielleicht denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.