Wie Brad Pitt und Jennifer Aniston sich fühlen, wenn die Fans davon besessen sind, wieder zusammen zu kommen

Brad Pitt und Jennifer Aniston haben die Aufmerksamkeit der Fans früher erregt Dieses Jahr, als sie hinter den Kulissen bei den Screen Actors Guild (SAG) Awards eine sehr freundliche Interaktion hatten, ist seit ihrer Scheidung mehr als ein Jahrzehnt vergangen, und so viele Menschen möchten immer noch, dass diese beiden Kinder wieder zusammenkommen.

Es ist, als ob sie wüssten, dass wir einen weiteren Hoffnungsschimmer oder etwas anderes brauchen: Bevor Pitt in der vergangenen Woche eine Zoom-Tabelle für Spendenaktionen für Fast Times in Ridgemont High las, sprach Pitt Aniston begeistert an: „Hallo, Aniston.“ sagte er. „Hallo Pitt“, antwortete sie. „Wie geht es dir?“, fragte er. „Guter Schatz; wie geht es dir?“ „Selbst der kleinste Moment zwischen diesen Exen bringt ein Mädchen zum Lächeln.

Werbung – Lesen Sie weiter unten

In einem Interview bei den Golden Globes nannte Pitt Aniston seinen „wirklich guten Freund“. Eine Quelle sagte uns Weekly, dass Pitt und Aniston einen guten Sinn für Humor über Fans haben, die sehen wollen, wie sie wieder zusammenkommen.

„Sie finden es tatsächlich hysterisch, dass die Fans so besessen davon sind, wieder zusammenzukommen“, enthüllte die Quelle. „Jen hat gerade die Zeit ihres Lebens. Sie ist zufrieden mit ihrer Arbeit und ihrem Privatleben.“

Damals hatten alle alle Augen auf Pitt und Anistons Umarmung bei den SAGs, Fans. “ Theorien – oder größte Wünsche – könnten durch die Berichterstattung von Us Weekly im Dezember 2019 angeheizt worden sein.

„Brad und Jen haben eine wunderbare Verbindung, die manchmal kokett erscheinen könnte“, sagte uns eine Quelle graben sich gegenseitig den Sinn für Humor und haben eine ansteckende Energie, wenn sie zusammen sind, aber sie bestehen darauf, dass die Dinge rein platonisch sind und nichts weiter als das. „

Sie können sich den mit Sternen übersäten Fast Times-Tisch ansehen Lesen Sie hier:

Hilary WeaverHilary Weaver ist eine freiberufliche Autorin mit Sitz in New York, die über Politik, queere Themen, Meryl Streep und Glenn schreibt Nah dran, und jede Frau, die die Königin jemals zu einer Dame gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.