Was ist eine entzündliche Darmerkrankung (IBD)?

Schließen Sie
download iconDownload Imageimage icon

Was ist IBD?

Entzündliche Darmerkrankung (IBD) ist ein Begriff für zwei Erkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa), die durch chronische Entzündungen der IBD gekennzeichnet sind Magen-Darm-Trakt.1 Eine anhaltende Entzündung führt zu einer Schädigung des GI-Trakts. Einige der Unterschiede zwischen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa:

auf

Morbus Croh und Colitis ulcerosa
Morbus Crohn Colitis ulcerosa
Kann jeden Teil des GI-Trakts betreffen (von der Mund zum Anus) – Meistens betrifft es den Teil des Dünndarms vor dem Dickdarm / Dickdarm. Tritt im Dickdarm (Dickdarm) und im Rektum
Bildsymbol

Schließen Sie
download iconDownload Imageimage icon

Bildsymbol

Schließen Sie
download iconDownload Imageimage icon

Beschädigte Bereiche erscheinen in Flecken neben Bereichen mit gesundem Gewebe. Beschädigt Die Bereiche sind durchgehend (nicht fleckig) – normalerweise beginnen sie am Rektum und breiten sich weiter in den Dickdarm aus.
Eine Entzündung kann durch die mehreren Schichten der Wände des GI-Trakts Eine Entzündung ist nur in der innersten Schicht der Dickdarmschleimhaut vorhanden.

Was sind die Symptome von IBD?

Einige häufige Symptome sind:

  • Anhaltender Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Rektale Blutungen / blutiger Stuhl
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit

Was verursacht IBD?

Die genaue Ursache für IBD ist unbekannt, aber IBD ist das Ergebnis eines gestörten Immunsystems. Ein ordnungsgemäß funktionierendes Immunsystem greift fremde Organismen wie Viren und Bakterien an, um den Körper zu schützen. Bei IBD reagiert das Immunsystem falsch auf Umweltauslöser, die eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts verursachen. Es scheint auch eine genetische Komponente zu geben – jemand mit einer Familienanamnese von IBD entwickelt mit größerer Wahrscheinlichkeit diese unangemessene Immunantwort.

Wie wird IBD diagnostiziert?

IBD wird mit a diagnostiziert Kombination aus Endoskopie (bei Morbus Crohn) oder Koloskopie (bei Colitis ulcerosa) und bildgebenden Untersuchungen wie Kontrastradiographie, Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT). Ärzte können auch Stuhlproben überprüfen, um sicherzustellen, dass die Symptome nicht durch eine Infektion verursacht werden, oder Blutuntersuchungen durchführen, um die Diagnose zu bestätigen.

Wie wird IBD behandelt?

Verschiedene Arten von Medikamenten kann zur Behandlung von IBD verwendet werden: Aminosalicylate, Kortikosteroide (wie Prednison), Immunmodulatoren und die neueste für IBD zugelassene Klasse – die „Biologika“. Mehrere Impfungen für Patienten mit IBD werden empfohlen, um Infektionen zu verhindern. Schwere IBD erfordern möglicherweise eine Operation zur Entfernung Geschädigte Teile des Magen-Darm-Trakts, aber Fortschritte bei der Behandlung mit Medikamenten führen dazu, dass Operationen seltener sind als vor einigen Jahrzehnten. Da Morbus Crohn und Colitis ulcerosa verschiedene Teile des Magen-Darm-Trakts betreffen, sind die chirurgischen Verfahren für beide Erkrankungen unterschiedlich

IBD ist nicht …

IBD ist kein Reizdarmsyndrom (IBS) …

IBD sollte nicht mit IBD verwechselt werden Reizdarmsyndrom oder IBS. Obwohl Menschen mit IBS einige si erleben können Milar Symptome zu IBD, IBD und IBS sind sehr unterschiedlich. Das Reizdarmsyndrom wird nicht durch Entzündungen verursacht und das Darmgewebe wird nicht wie bei IBD geschädigt. Die Behandlung ist auch anders. Um mehr über den Unterschied zwischen entzündlichen Darmerkrankungen und Reizdarmsyndrom zu erfahren, gehen Sie zu http://www.crohnscolitisfoundation.org/assets/pdfs/ibd-and-irritable-bowel.pdf pdf iconexternal icon.

IBD ist keine Zöliakie…

Zöliakie ist eine weitere Erkrankung mit ähnlichen Symptomen wie IBD. Es ist auch durch eine Entzündung des Darms gekennzeichnet. Die Ursache der Zöliakie ist jedoch bekannt und sehr spezifisch. Es ist eine entzündliche Reaktion auf Gluten (eine Gruppe von Proteinen, die in Weizen und ähnlichen Körnern vorkommen). Die Symptome der Zöliakie verschwinden nach Beginn einer glutenfreien Diät, obwohl es normalerweise Monate dauern wird, bis die volle Wirkung der neuen Diät erreicht ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.