Was ist das einheitliche Handelsgesetzbuch?

Das einheitliche Handelsgesetzbuch (UCC) ist eine Reihe von Gesetzen, die alle Handelsgeschäfte in den USA regeln. Es soll die Einheitlichkeit von Transaktionen über Staats- und Gerichtsgrenzen hinweg erhöhen. Obwohl alle Staaten mindestens einen Teil des Kodex verabschiedet haben, handelt es sich nicht um eine Bundesgesetzgebung.

Der UCC ist für viele verschiedene Arten von Geschäftstransaktionen vom Warenaustausch aus relevant und die Überweisung von Geldern an den Verkauf von Wertpapieren und den Inhalt von Leasingverträgen. Erfahren Sie, was diese Gesetze abdecken und wie sie sich auf das Geschäft in den USA auswirken.

Was ist das einheitliche Handelsgesetzbuch?

Das einheitliche Handelsgesetzbuch wurde ursprünglich 1952 veröffentlicht, um einen Standard für Handelstransaktionen zu schaffen, der überall in den USA angewendet werden kann. Dies bietet Sicherheit im Geschäftsleben, da Verträge von allen gleichermaßen durchgesetzt werden können US-Gerichte.

Da es sich nicht um eine bundesweit bindende Gesetzgebung handelt, wird der UCC als Modell vorgeschlagen, auf dem Staaten ihre eigene Handelsgesetzgebung aufbauen sollten. In der Praxis haben alle Bundesstaaten und die meisten unabhängigen Gerichtsbarkeiten in den USA die meisten, wenn nicht sogar alle UCC übernommen.

Es werden einheitliche Handelsgesetzbücher zur Regulierung des Verkaufs von UCC erlassen persönliches Eigentum und andere geschäftliche Transaktionen. Beispielsweise fallen Transaktionen wie das Ausleihen von Geld, das Leasing von Ausrüstung oder Fahrzeugen, das Aufstellen von Verträgen und der Verkauf von Waren unter das einheitliche Handelsgesetzbuch.

  • Akronym : UCC

Funktionsweise von UCC-Gesetzen

Die UCC-Gesetze wurden von der Nationalen Konferenz der Kommissare für einheitliche Staatsgesetze festgelegt und werden von diesen gepflegt (NCCUSL) – auch als Uniform Law Commission bekannt – ist eine gemeinnützige Organisation.

Zusammen mit dem American Law Institute überwacht die Uniform Law Commission die laufende Entwicklung und Implementierung von die UCC. Die beiden Organisationen besetzen gemeinsam eine Redaktion, die Änderungen und Ergänzungen des UCC empfiehlt. Dieses Gremium veröffentlicht auch Kommentare, die die Gerichte bei der Auslegung des UCC unterstützen sollen.

Staaten können den UCC entweder unverändert übernehmen oder ihre eigene Version mit Überarbeitungen entwerfen. Louisiana hat zum Beispiel den UCC-Artikel 2 nie übernommen.

Das Legal Information Institute verfügt über eine Liste der meisten Bundesstaatenversionen von das UCC.

Abschnitte des einheitlichen Handelsgesetzbuchs

Das UCC enthält neun Artikel, die sich mit verschiedenen Arten von Handelsgeschäften befassen Übersicht über die Artikel im Einheitlichen Handelsgesetzbuch:

  • Artikel 1, Definitionen und allgemeine Bestimmungen.
  • Artikel 2, Verkäufe und Leasing: Dies Artikel regelt den Verkauf von Waren. Artikel 2A regelt das Leasing von persönlichem Eigentum.
  • Artikel 3, Verhandlungsinstrumente: Dieser Abschnitt behandelt Entwürfe (einschließlich Schecks) und Notizen, die ein Versprechen zur Zahlung eines Geldbetrags darstellen. Ein Instrument gilt als verhandelbar, wenn es auf eine andere Person übertragen werden kann, während die ursprünglich zu zahlende Person noch zur Verantwortung gezogen wird.
  • Artikel 4, Bankeinlagen und Inkasso: Dieser Abschnitt enthält Regeln für Scheckpr Ocessing und automatisierte Interbanken-Inkasso. Artikel 4A gilt für Geldtransfers, ausgenommen elektronische Geldtransfers.
  • Artikel 5, Akkreditive: Diese werden in der Regel von einer Bank oder anderen Finanzinstituten an Geschäftskunden ausgegeben, um den Handel zu erleichtern.
  • Artikel 6, Massenverkäufe: Dies schließt auch Auktionen und Liquidationen von Vermögenswerten ein. Viele Staaten haben festgestellt, dass dieses Thema überholt ist, und die Uniform Law Commission hat die Aufhebung empfohlen.
  • Artikel 7, Eigentumsdokumente: Dies schließt Lagerbelege, Frachtbriefe und andere im Handel übliche Dokumente ein.
  • Artikel 8, Wertpapiere: Dies betrifft das System des Haltens von Wertpapieren über Vermittler.
  • Artikel 9, Gesicherte Transaktionen: Hierbei handelt es sich um Börsen, bei denen durch persönliches Eigentum gesicherte Kredite gewährt werden. Zum Beispiel landwirtschaftliche Grundpfandrechte, Schuldscheine, Sendungen und Sicherheitsinteressen.

Gesicherte Transaktionen und UCC-Erklärungen

Die meisten gesicherten Transaktionen sind in Artikel 9 des UCC geregelt, was es zu einer der häufigsten Arten der Interaktion von Verbrauchern und Unternehmen mit dem UCC macht. Eine gesicherte Transaktion ist ein Darlehen, bei dem der Kreditnehmer im Falle eines Ausfalls Sicherheiten stellt. Die Sicherheitszinsen (Sicherheiten) geben dem Kreditgeber die Gewissheit, dass er möglicherweise in der Lage ist, den Wert der Immobilie durch Inbesitznahme wiederzugewinnen.

Nach den Bestimmungen des staatlichen Einheitlichen Handelsgesetzbuchs wird ein UCC verwendet, wenn persönliches Eigentum, Ausrüstung, Inventar und andere materielle Vermögenswerte eines Unternehmens als Sicherheit für die Kreditaufnahme verwendet werden -1 Erklärung muss vorbereitet, unterschrieben und abgelegt werden. Dieser Prozess wird auch als „Vervollkommnung des Sicherheitsinteresses“ an der Immobilie bezeichnet, und diese Art von Darlehen ist ein gesichertes Darlehen.

Zum Beispiel, wenn ein Kreditgeber ein Autokredit gewährt Die Person, die das Auto kauft, wird vom Kreditgeber ein UCC-1-Formular einreichen.

Bei einem gewerblichen Darlehen lautet die UCC-1-Erklärung nur ein Teil der Transaktion. Es wird wahrscheinlich andere Dokumente geben, die Sie unterschreiben müssen.

Was steht auf einer UCC-1-Anweisung?

Ein UCC -1 Finanzierungserklärung wird von beiden Parteien erstellt und unterzeichnet. Durch die Einreichung entsteht ein Pfandrecht an der Immobilie, sodass der Kreditnehmer die Immobilie nicht veräußern darf, ohne die Schulden zu begleichen.

Die Teile einer UCC-1-Erklärung sind:

  • Name und Adresse des Schuldners oder der Schuldner: Zusätzliche Informationen sind erforderlich, wenn der Schuldner eine Organisation ist.
  • Name und Anschrift der gesicherten Partei (Person oder Organisation auf der anderen Seite der Transaktion, normalerweise der Kreditgeber)
  • Informationen zu den betreffenden Sicherheiten (die gegen das Darlehen oder den Verkauf verpfändete Immobilie)

Um eine UCC-1-Erklärung einzureichen, müssten Sie zum Geschäftsbereich Ihres Staates (normalerweise im Büro des Außenministers) gehen und suchen In vielen Staaten können Sie online einreichen.

Taste Ta keaways

  • Das Uniform Commercial Code (UCC) ist eine Reihe von Gesetzen, die Handelsgeschäfte in den USA regeln sollen.
  • Das UCC deckt eine Vielzahl von Handelsgeschäften ab einschließlich Kreditvergabe, Leasing von Ausrüstung oder Fahrzeugen, Verkauf von Waren und Abschluss von Verträgen.
  • Obwohl es sich nicht um ein bundesweit bindendes Gesetz handelt, wurde es zumindest teilweise von allen Staaten verabschiedet.
  • Die UCC-Gesetze werden von der Nationalen Konferenz der Kommissare für einheitliche Staatsgesetze (NCCUSL) gepflegt und aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.