„Warum pinkle ich, wenn ich niese?“ | MultiCare Vitals Blog | MultiCare

Warum pinkle ich, wenn ich niese?

Diese Frage haben viele Frauen, möchten sie aber nicht stellen. Aber wir sind hier, um zu helfen. Das erste, was Sie wissen sollten, ist, dass Sie nicht allein sind. Millionen von Frauen befürchten, dass ein Lachanfall, ein plötzliches Niesen oder ein starker Husten mehr sind, als ihre undichte Blase verkraften kann.

Diese Situation wird als Stressinkontinenz bezeichnet. Die Harnröhre (Schlauch, durch den Sie urinieren) kann den Urin nicht in der Blase halten. Sie können auslaufen, wenn Sie lachen, husten, rennen oder springen.

Stressharninkontinenz tritt vorwiegend bei Frauen auf. Die Beckenbodenmuskeln sind die Schlüsselmuskeln, die den Urinverlust während des Anstiegs des intraabdominalen Drucks kontrollieren. Dieser Zustand kann durch Geburt, Gewichtszunahme oder andere Zustände verursacht werden, die die Beckenbodenmuskulatur dehnen. Die Muskeln und Nerven, die helfen, Urin zu halten und freizusetzen, können auch durch Schlaganfall oder andere Probleme beschädigt werden.

Nun die gute Nachricht: Hilfe ist verfügbar.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Optionen, einschließlich physikalischer Therapie sowie chirurgischer und nicht-chirurgischer Behandlungen.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, dieses Problem anzugehen, sind Kegel-Übungen. Sie sind einfach zu machen und können überall durchgeführt werden, ohne dass es jemand weiß.

Versuchen Sie zunächst, beim Sitzen oder Liegen die Muskeln zusammenzuziehen, mit denen Sie aufhören würden zu urinieren. Sie sollten spüren, wie Ihre Beckenmuskeln Ihre Harnröhre und Ihren Po zusammendrücken. Wenn sich Ihre Bauch- oder Gesäßmuskeln verspannen, trainieren Sie nicht die richtigen Muskeln.

Wenn Sie den richtigen Weg gefunden haben, um die Beckenmuskeln zusammenzuziehen, drücken Sie 3 Sekunden lang und entspannen Sie sich dann 3 Sekunden lang.

Wiederholen Sie diese Übung 10 bis 15 Mal pro Sitzung. Versuchen Sie dies mindestens dreimal am Tag. Kegel-Übungen sind nur dann wirksam, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden. Je mehr Sie trainieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Übungen helfen.

Warum also mit der Verlegenheit der Inkontinenz leben? Holen Sie sich die Behandlung, die Sie brauchen, um wieder zu lachen.

Dr. Danielle Price ist eine Urogynäkologin, die vom American Board of Obstetrics and Gynecology zertifiziert wurde. Sie sieht Patienten, die eine medizinische oder chirurgische Behandlung für verschiedene Erkrankungen des Beckenbodens benötigen, einschließlich Blasenkontrollproblemen, Stuhlinkontinenz, Beckenorganprolaps, chronischen Beckenschmerzen und Trauma im Zusammenhang mit der Geburt. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie 253-301-5120 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.