Warum Augen in Bildern rot werden

Wir haben alle Erfahrungen mit dem Fotografieren gemacht, bei denen jeder mit leuchtend roten Teufelsaugen endet. Nein, deine Freunde gehen nicht auf die dunkle Seite – es ist einfach die Wirkung von Licht, das auf die Netzhaut des Auges reflektiert wird. Ein einfaches Verständnis, warum dies geschieht, kann dazu beitragen, dass Ihre Fotos keine roten Augen haben.

Warum treten rote Augen auf?

Wenn es Nacht ist oder die Pupillen Ihres Fotomotivs dunkel sind sehr offen für den Mangel an Licht. Wenn der Blitz Ihrer Kamera ausgeht, hat die Pupille keine Zeit zu reagieren, und das Licht bewirkt eine Reflexion auf der Netzhaut, die zur Kamera zurückprallt. Auf dem Augenhintergrund befindet sich eine Schicht namens Aderhaut, die voller Blut ist und die Reflexionsfarbe rot werden lässt. Wenn Sie ein Foto von Ihrer Katze oder Ihrem Hund machen, stellen Sie möglicherweise fest, dass die Farbe grün oder gelb sein kann, was auf eine spezielle Reflexionsschicht bei Tieren zurückzuführen ist, die als Tapetum lucidum bezeichnet wird und wie ein Spiegel im Augenhintergrund wirkt und bei Nacht hilft Vision.

Wie können rote Augen vermieden werden?

Es ist einfacher, rote Augen zu vermeiden, als zu versuchen, sie später zu beheben. Der Trick besteht darin, entweder die Pupillen Ihres Motivs so stark zu verengen, dass das Blitzlicht nicht hineingelassen wird, oder den Winkel des Blitzlichts davon abzuhalten, direkt auf das Auge zu treffen. Hier einige Tipps:

  • Schalten Sie mehr Lichter ein. Wenn mehr Licht im Raum ist, sind die Pupillen Ihres Motivs nicht so offen, wodurch rote Augen reduziert oder beseitigt werden können.
  • Schauen Sie nicht direkt in die Kamera. Wenn die Personen auf Ihrem Foto nicht direkt in die Kamera schauen, kann das Licht des Blitzes nicht direkt zurückreflektiert werden.
  • Verwenden Sie die Anti-Rote-Augen-Funktion. Viele Kameras haben jetzt die Einstellung, dass die Aufnahmen eine Reihe von Blitzen aufnehmen, bevor die Kamera ein Bild aufnimmt, damit sich die Pupillen der Probanden verengen können.
  • Nehmen Sie den Blitz ab. Dies ist bei den meisten kleineren Kameras nicht möglich, aber bei vielen Spiegelreflexkameras können Sie einen abnehmbaren Blitz verwenden, um das Licht abzuwinkeln oder sogar von der Decke abzuprallen.
  • Verwenden Sie eine schnelle ISO. Wenn Ihre ISO (Filmempfindlichkeit) schnell genug ist, benötigen Sie viele keinen Blitz. Zum Beispiel können Sie bei schlechten Lichtverhältnissen sein, aber wenn Sie Ihre Kamera auf 1600 oder 3200 eingestellt haben, ist oft kein Blitz erforderlich.

Wie behebe ich rote Augen? Fotos?

Auch wenn Sie das Foto bereits aufgenommen haben, gibt es noch einige Tricks, um rote Augen zu beseitigen.

Die gefürchteten „Teufelsaugen“ haben so manches großartige Porträt ruiniert. Glücklicherweise können Sie mit ein paar kleinen Anpassungen an Ihrer Bildaufnahmetechnik (oder durch anschließenden Einsatz von Technologie) dieses lästige Problem vermeiden.

  • Rotaugenentfernungsstift. Für gedruckte Fotos am einfachsten Um diese gruseligen roten Augen loszuwerden, verwenden Sie einen speziellen Rotaugenentfernungsstift, der in den meisten Fotofachgeschäften erhältlich ist. Die Tinte hat eine durchscheinende grüne Farbe, die die Rötung aufhebt. Wenn der Druck Ihre einzige Kopie ist, scannen Sie unbedingt Dies gilt zunächst für den Fall, dass Sie mit den Ergebnissen nicht zufrieden sind. Sie können den Scan auch verwenden, um die roten Augen auf dem Computer zu beheben und dann erneut zu drucken.
  • Fotobearbeitungssoftware Die meisten Bildbearbeitungsprogramme wird ein „rotes“ haben Augenentfernungswerkzeug. “
  • Bildbearbeitungs-Apps Für iPhone, Android oder Windows-Telefone stehen viele Apps zur Verfügung, mit denen Rötungen entweder automatisch entfernt oder manuell ausgeführt werden können. Da die meisten Menschen ihre Telefone als Hauptkamera verwenden, ist dies besonders praktisch.

Wenn Sie mehr über ein anderes Problem mit roten Augen erfahren möchten, lesen Sie unseren Blog-Beitrag über Augentropfen und Kontaktlinsen oder Pink Eye für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.