War Vichy France eine Marionettenregierung oder ein williger Nazi-Kollaborateur?

„Ich denke, der beste Begriff für sie ist autoritär“, sagt der Historiker Robert Paxton, der Autor von Vichy France: Old Guard and New Order, 1940-1944. „Es handelt sich nicht wie ein faschistisches Regime, weil traditionell Eliten nachgeben müssen und im Autoritarismus die Macht behalten. Aber alle ausländischen Juden wurden in Lager gebracht, sie gingen gegen Dissens vor und es war in gewisser Weise zunehmend ein Polizeistaat. “

Pétain wollte zu einer konservativeren Lebensweise zurückkehren, und dazu Am Ende gab es strenge Scheidungsverbote, Abtreibung wurde zum Kapitalverbrechen, die Presse wurde zensiert, Telefonanrufe wurden überwacht und Kritiker der Regierung wurden inhaftiert. Er regierte mit absoluter Macht bis 1942, als Deutschland die zuvor unbesetzte „Freihandelszone“ in Südfrankreich übernahm und begann, die Angelegenheiten direkter zu regeln.

Hat das Regime aus Selbsterhaltung mit Nazis zusammengearbeitet oder getan? es hat seine eigene Agenda?
Das Missverständnis, dass das Vichy-Regime das geringere von zwei Übeln war, hielt nur in den ersten Jahrzehnten nach dem Krieg an. Seitdem sind Historiker allmählich aufgetaucht, da mehr Archivmaterial ans Licht gekommen ist Die Kollaborateure als willige Teilnehmer am Holocaust. Bevor die Nazis jemals die Teilnahme der Vichy-Regierung an antisemitischen Maßnahmen forderten, hatten die Franzosen Richtlinien erlassen, die Juden aus dem öffentlichen Dienst entfernten und damit begannen, jüdisches Eigentum zu beschlagnahmen. „Die französische Regierung von Vichy beteiligte sich bereitwillig an der Deportationen und die meisten Festnahmen durchgeführt “, sagt Paxton. „Die Verhaftungen ausländischer Juden beinhalteten oft die Trennung von Familien von ihren Kindern, manchmal am helllichten Tag, und dies hatte einen sehr starken Einfluss auf die öffentliche Meinung und begann, die Meinung gegen Pétain zu wenden.“

Eine besonders bemerkenswerte Zusammenfassung war Vel d’Hiv vom Juli 1942, die größte Deportation von Juden aus Frankreich, die während des Krieges stattfinden würde. Unter den 13.000 Juden, die verhaftet und nach Auschwitz deportiert wurden, befanden sich 4.000 Kinder, die laut dem französischen Premierminister Pierre aus „humanitären“ Gründen mit ihren Eltern entfernt wurden Laval. Wenn sie zurückbleiben würden, überlegte er, wer würde sich um sie kümmern? Insgesamt hat das Vichy-Regime laut BBC 75.721 jüdische Flüchtlinge und französische Staatsbürger in Todeslager abgeschoben.

Hat die französische Öffentlichkeit die Vichy-Führer unterstützt?
Es ist eine komplizierte Frage seit dem Vichy Die Regierung war vier Jahre lang an der Macht. Wie Michael Curtis im Urteil über Vichy schreibt: Macht und Vorurteile im Vichy-Frankreich-Regime: „Das Vichy-Regime schien früh Unterstützung in der Bevölkerung zu haben, während der Widerstand zunächst begrenzt war. Wenn es ein öffentliches Referendum gegeben hätte, wäre das französische Volk in Ein Zustand der Verwirrung nach der militärischen Niederlage, der sich mit materiellen Interessen befasste und von der deutschen Besetzung des Nordens des Landes geplagt wurde, hätte Vichy durchaus gutheißen können. In einem Extremfall herrschte große Brutalität, insbesondere durch den gewalttätigen antisemitischen Paramilitär Milice, während andererseits die Zahl der Demonstranten und heldenhaften Widerstände gegen Vichy und die Nazis während des Krieges größer wurde. “

Paxton stimmt zu, dass die Unterstützung im Laufe der deutschen Besatzung nachließ, weist aber auch auf die Die Öffentlichkeit unterstützte Pétains Regime zu Beginn mit überwältigender Mehrheit. Und während der Widerstand zu Beginn des Krieges begann, „waren Widerstandskämpfer immer eine Minderheit“, schreibt Robert Gildea in Fighters in the Shadows: A New Histor y des französischen Widerstandes.

Was ist das Erbe von Vichy France heute?
Da sich Frankreich langsam mit seiner Rolle im Holocaust und der willigen Zusammenarbeit der Vichy-Regierung abgefunden hat, haben die Bürger damit zu kämpfen, was dieses Erbe für sie bedeutet . Erst 1995 erkannte ein französischer Präsident (Jacques Chirac) die Rolle des Staates an.

„Es ist eine äußerst emotionale Belastung für das französische Volk“, sagt Paxton. „Wird negativer als zuvor gesehen und wirkt sich aus Fast jede französische Familie, deren Großeltern sie entweder unterstützten oder ein Amt innehatten. “

In jüngerer Zeit hielt der französische Präsident Emmanuel Macron eine Rede über die Rolle Frankreichs beim Völkermord und prangerte seine politischen Gegner ganz rechts an, die den Vichy entlassen Regierung. „Es ist bequem zu sehen, dass das Vichy-Regime aus dem Nichts geboren und ins Nichts zurückgekehrt ist. Ja, es ist bequem, aber es ist falsch. Wir können nicht stolz auf eine Lüge sein“, sagte Macron im Juli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.