Verwenden Sie unwissentlich Köder-und-Schalter-Marketing?

Es ist kein Geheimnis, dass Köder-und-Schalter-Marketingtechniken unehrlich sind. Tatsächlich wurde in vielen Ländern der wahre „Köder und Wechsel“ durch verschiedene Formen der Verbraucherschutzgesetzgebung illegal gemacht. In den Vereinigten Staaten können Verbraucher beispielsweise eine Klage gegen einen Vermarkter wegen falscher Werbung einreichen, wenn sie diese Technik anwenden .

Falls Sie mit Köder und Wechsel nicht vertraut sind, sagt Wikipedia, dass es sich um …

„handelt, eine Form von Betrug, die in verwendet wird Einzelhandelsumsätze, aber auch in anderen Kontexten beschäftigt. Erstens werden Kunden von Händlern „angezogen“, die Produkte oder Dienstleistungen zu einem niedrigen Preis bewerben. Wenn Kunden jedoch das Geschäft besuchen, stellen sie fest, dass die beworbenen Waren nicht verfügbar sind, oder die Verkäufer werden von Verkäufern unter Druck gesetzt, ähnliche, aber teurere Produkte in Betracht zu ziehen Artikel (‚Switching‘). ”

Obwohl Köder und Schalter unehrlich – und manchmal illegal – sind, haben einige Vermarkter herausgefunden, wie man Köder und Schalter verwendet ohne in Schwierigkeiten zu geraten. Zwei Möglichkeiten:

  • Entweder stellen sie sicher, dass sie den Artikel haben, den sie für den von ihnen beworbenen Preis bewerben, aber sie drücken dann aggressiv ein konkurrierendes Produkt mit höheren Margen auf den Verbraucher.
  • Oder sie bewerben einen Artikel mit einem niedrigen Preis, geben jedoch eindeutig an, dass eine begrenzte Menge dieses Artikels verfügbar ist. Wenn der Verkäufer dann erschöpft ist, fördert er einen mit dem Verbraucher vergleichbaren Artikel mit höheren Kosten.

Natürlich sind nicht alle Marketing-Taktiken für Köder und Schalter so offensichtlich. Schauen wir uns einige gängige Methoden an, um sicherzustellen, dass Sie nicht unwissentlich bei einem Köder-und-Schalter-Betrug helfen.

Huckepack

Huckepack ist, wenn Sie den Namen oder die Terminologie eines Mitbewerbers verwenden, um den Verkehr und die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern Produkt.

Dies ist keine echte Köder-und-Schalter-Technik, aber viele Verbraucher könnten der Meinung sein, dass dies ein nicht vertrauenswürdiger Weg ist, um ihr Geschäft zu verdienen.

Zum Beispiel, wenn Sie Wenn Sie Glaslampenschirme verkaufen, könnten Sie versucht sein, bei der Beschreibung Ihres Produkts den Begriff „Tiffany-Lampe“ zu verwenden. Während Sie möglicherweise nicht direkt sagen, dass Sie Tiffany-Lampen verkaufen, könnten Sie Ihren potenziellen Kunden irreführen, zu glauben, dass Sie das sind Verkaufen.

Der Vergleich Ihres Produkts mit einem anderen Produkt ist kein Huckepack, aber wenn Sie Ihre Keywords auffüllen, um Traffic von Leuten zu erhalten, die nach Tiffany-Lampen suchen, huckepack. Und ein Verbraucher, der nach echtem Tiffa sucht Keine Lampen könnten Ihre Website finden und sich über Ihre Köder-und-Schalter-Technik aufregen.

Eine einfache Möglichkeit, Verwirrung zu vermeiden, besteht darin, sich mit Ihren potenziellen Kunden in Verbindung zu setzen. Vermeiden Sie außerdem die Verwendung von Markenbegriffen, Slogans oder Produktnamen bei der Vermarktung Ihres Produkts.

Falsche Keywords und SEO Bait and Switch

Als Popularität der gezielten Keyword-Recherche und Pay-per-Per- Die Klickwerbung hat zugenommen, ebenso wie die Verwendung von Köder-und-Schalter-Marketing mit Schlüsselwörtern.

Schlüsselwörter sollen Menschen dabei helfen, relevante Informationen und Produkte zu finden, die sich auf das beziehen, wonach sie suchen. Daher ist die Verwendung gezielter Schlüsselwörter eine Eine großartige Möglichkeit, potenzielle Kunden dazu zu bringen, Ihre Website zu finden.

Einige Vermarkter suchen jedoch nach möglichst viel Verkehr und Bekanntheit – unabhängig davon, wie geeignet dieser Verkehr ist.

Wenn Sie ‚ Wenn Sie Keywords verwenden, die nicht in direktem Zusammenhang mit Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Inhalt stehen, verwenden Sie eine Marketingtaktik mit Köder und Schalter. Sie sagen im Grunde: „Ich habe dieses Ding, nach dem Sie suchen!“ Wenn der Besucher jedoch auf Ihre Website gelangt, geben Sie ihm etwas anderes.

Wenn Sie beispielsweise in Google nach „Free Energy Generator Review“ suchen, sind die meisten Suchergebnisse falsche Bewertungsseiten, die für Partner werben Produkte. Dies ist frustrierend für einen Verbraucher, der ehrliche, nicht werbliche Informationen zu einem Produkt wünscht.

Diese Seite ist eine offensichtliche Zielseite:

Diese kurze Zielseite mit Rezensionsthema enthält über ein Dutzend Affiliate-Links mit einer Werbekopie, mit der Sie ein Programm kaufen können, mit dem Sie kostenlos Strom produzieren können.

Dies ist Köder und Schalter, weil ich nach einer Bewertung gesucht habe. Der Vermarkter hat diese Keyword-Phrase verwendet, um Zugriffe auf eine Website zum Verkauf eines Produkts zu erhalten.

Ein weiteres falsches Keyword-Beispiel stammt von einem großen Einzelhändler. Die Suche nach dem Begriff „Tarnvorhänge“ für das Büro meines Mannes ergab einige merkwürdige Ergebnisse.

JCPennys Anzeige wurde als erstes AdWords-Ergebnis bei der Suche nach diesem Begriff angezeigt. Wenn Sie auf die Anzeige klicken, landen Sie auf einer Seite von Vorhänge, aber es gibt keinen einzigen Tarnvorhang in ihrem Inventar! Tatsächlich gibt es auf dieser Seite keine Vorhänge, die für jemanden geeignet sind, der sich für Tarnvorhänge interessiert.

Dieser Köder und Schalter – obwohl es ein Versehen gewesen sein mag – kostet JCPennys Geld jedes Mal, wenn jemand auf einen ihrer klickt Anzeigen. Und wenn Ihr Traffic nicht qualifiziert ist, weil Sie nicht verkaufen, wonach sie suchen, werden Sie wahrscheinlich keinen Verkauf tätigen.

Leider funktionieren SEO und Keyword-Köder für viele Vermarkter immer noch . Manchmal bietet es Verkäufe, aber oft entfremdet es den potenziellen Kunden.

Wie können Sie also effektiv ohne Köder und Schalter vermarkten?

Marketing ohne Köder und Schalter

Eine der besten Marketingstrategien ist auch die einfachste. Es beinhaltet keine Tricks, Taktiken oder fragwürdigen Techniken…

Einfach ausgedrückt, Sie geben den Besuchern, was sie wollen – großartige Inhalte und genau das, wonach sie suchen.

Richtige SEO und Keyword-Recherche

Durch die Verwendung von Keywords, nach denen Ihre potenziellen Kunden und Kunden suchen, können Sie Ihren Traffic für die qualifiziertesten Leads optimieren.

Viel Traffic zu erzielen, klingt gut, aber zielgerichtet und fokussierter Verkehr ist das, was sich wirklich in Leads und Verkäufe umwandelt.

Qualitativ hochwertiger Inhalt

Content-Marketing ist eine der besten Online-Marketing-Techniken, die Sie nutzen können. Wahrscheinlich haben Sie diese Website besucht, weil Sie nach dieser Art von Inhalten gesucht haben.

Indem Sie qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, nach denen Ihre Leser und Besucher suchen, bauen Sie eine dauerhafte Beziehung zu Ihrem Kundenstamm auf. Ein zufriedener Kundenstamm bietet mehr Verkäufe, Conversions und Empfehlungen.

Natürlich sollten Sie Ihre Inhalte auf die Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer abstimmen. Mit der richtigen Keyword-Recherche und -Verwendung können Leser Ihre Inhalte dann leicht finden.

Cross-Promotion

Cross-Promotion ist, wenn Sie eine andere Website oder ein anderes Unternehmen bewerben und sie Sie bewerben. Dies kann in der Welt des Online-Marketings sehr lukrativ sein, da Sie Backlinks erhalten, um Ihr Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern. Außerdem wird ein Teil des Datenverkehrs Ihre Website besuchen, wodurch Ihre Besucher und potenziellen Leads erhöht werden.

Wenn dies ordnungsgemäß durchgeführt wird, ist Cross-Promotion eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Aber Vorsicht: Google könnte Querverbindungen als Verknüpfungsschema wahrnehmen und Ihre Website herabstufen. Weitere Informationen finden Sie in Googles Beitrag zu Verknüpfungsschemata.

Köder und Give

Eine der besten Möglichkeiten, um Traffic und qualifizierte Leads zu erhalten, besteht darin, ein Köderstück zu verschenken. Ich nenne dies „Köder und geben“, weil Sie etwas Wertvolles bereitstellen – das für Ihre potenziellen Kunden relevant ist -, ohne dass echte Zeichenfolgen angehängt sind.

Die einzige angehängte „Zeichenfolge“ besteht darin, dass Sie nach deren E-Mail-Adresse fragen und die Erlaubnis, sie per E-Mail zu versenden.

Denken Sie daran, dass Sie beim Marketing direkt in den Posteingang potenzieller Kunden weiterhin Wert schaffen und gleichzeitig Vertrauen aufbauen müssen. Bei reinen Werbe-E-Mails drücken Leser mit alarmierenden Raten auf die Schaltfläche zum Abbestellen.

Ihr Köderstück kann so einfach wie eine Checkliste oder so vollständig sein, wie Sie es erstellen möchten. Einige Vermarkter verschenken Videos, Audio-Lektionen und mehr. Es liegt ganz bei Ihnen.

Gibt es etwas an Ködern und Schaltern, das ich vergessen habe zu erwähnen? Lassen Sie uns in den Kommentaren unten darüber sprechen …

  • Autor
  • Letzte Beiträge
Christina Gillick ist eine Texterin mit direkter Antwort. Sie hilft ihren Kunden, treue Kunden zu gewinnen und Fans zu begeistern, indem sie Beziehungen aufbaut und vermarktet. Sie ist auch Unternehmerin und Gründerin von ComfyEarrings – Die bequemsten Ohrringe der Welt.

Neueste Beiträge von Christina Gillick (alle anzeigen)
  • A / B Testen Ihrer Content-Marketing-Strategie – 14. November 2014
  • 8 Tipps zur Preiserhöhung ohne Kundenreaktion – 1. April 2014
  • 7 Tipps zum Schreiben einer effektiven Kurzkopie – 18. Februar 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.