Toilettentraining: Wann und wie geht das?

Toilettentraining: Anzeichen dafür, dass Kinder bereit sind

Möglicherweise sehen Sie Anzeichen dafür, dass Ihr Kind bereit ist für das Toilettentraining ab etwa zwei Jahren. Einige Kinder zeigen bereits im Alter von 18 Monaten Anzeichen, andere sind möglicherweise älter als zwei Jahre.

Es kann Zeit für ein Toilettentraining sein, wenn Ihr Kind:

  • läuft und kann für kurze Zeit sitzen
  • wird im Allgemeinen unabhängiger, einschließlich häufigeres Nein-Sagen
  • interessiert sich dafür, anderen beim Toilettengang zuzusehen
  • hat trockene Windeln für bis zu zwei Stunden
  • sagt Ihnen mit Worten oder Gesten, wenn sie in ihrer Windel poo oder wee machen
  • beginnt, das Tragen einer Windel nicht zu mögen, vielleicht versucht sie zu ziehen es aus, wenn es nass oder verschmutzt ist
  • hat regelmäßige, weiche, geformte Stuhlgänge
  • kann ihre Hosen hoch und runter ziehen
  • kann einfachen Anweisungen wie ‚Geben der Ball zu Papa ‚.

Nicht alle diese Zeichen müssen vorhanden sein, wenn Ihr Kind bereit ist. Ein allgemeiner Trend wird Sie wissen lassen, dass es Zeit ist zu beginnen.

Ausrüstung für das Toilettentraining

Töpfchen oder Toilette
Kinder können mit dem Toilettentraining mit einem Töpfchen oder der Toilette beginnen. Ihr Kind mag vielleicht eines besser als das andere. Oder Sie können Ihr Kind dazu ermutigen, beides zu verwenden.

Ein Töpfchen ist leicht zu bewegen, und einige Kinder finden es weniger beängstigend als eine Toilette.

Auf der anderen Seite die Toilette Hier machen alle anderen Wees und Poos.

Wenn Ihr Kind auf die Toilette geht, benötigen Sie außerdem:

  • eine Stufe oder einen Fußschemel – Ihr Kind kann sie benutzen Dies, um auf die Toilette zu gehen und ihre Füße auszuruhen, während Sie sitzen
  • auf einem kleineren Sitz, der sicher in den großen Toilettensitz passt.

Trainingshose und Klimmzüge
Ihr Kind versteht es eher, auf die Toilette zu gehen, wenn es keine Windel mehr trägt. Es könnte also an der Zeit sein, sich Trainingshosen und / oder Klimmzüge zu besorgen:

  • Trainingshosen sind saugfähige Unterwäsche für das Toilettentraining. Sie sind weniger saugfähig als Windeln, können aber größere Probleme wie versehentliche Poos verursachen. Wenn Ihr Kind eine Trainingshose trägt, ziehen Sie Ihrem Kind Kleidung an, die sich schnell ausziehen lässt.
  • Klimmzüge können Ihrem Kind helfen, sich an das Tragen von Unterwäsche zu gewöhnen. Sie sind saugfähiger als Trainingshosen aus Stoff und können nützlich sein, wenn Sie ausgehen.

Unterhosen
Sie können Ihr Kind einige Unterhosen auswählen lassen. Dies kann ein aufregender Schritt sein.

Das Herausholen von Windeln ist ein großer Schritt für Ihr Kind. Wenn Sie es feiern, wird der Übergang einfacher.

Vorbereitung Ihres Kindes auf das Toilettentraining

Bevor Sie mit dem Toilettentraining beginnen, können Sie Ihr Kind auf diesen großen Schritt vorbereiten. Hier einige Ideen:

  • Bringen Sie Ihrem Kind einige Wörter bei, um auf die Toilette zu gehen – zum Beispiel ‚wee‘, ‚poo‘ und ‚I must to go‘.
  • Wenn Sie die Windel Ihres Kindes wechseln, legen Sie nasse und schmutzige Windeln in das Töpfchen – dies kann Ihrem Kind helfen, zu verstehen, wofür das Töpfchen ist.
  • Lassen Sie Ihr Kind Sie oder andere vertrauenswürdige Familienmitglieder beim Toilettengang beobachten und sprechen Sie darüber, was Sie tun.
  • Ziehen Sie Ihrem Kind ein- oder zweimal am Tag eine Trainingshose an – dies hilft Ihrem Kind, das Gefühl der Nässe zu verstehen.
  • Stellen Sie sicher Ihr Kind isst viel Ballaststoffe und trinkt viel Wasser, damit Ihr Kind nicht verstopft wird. Verstopfung kann das Toilettentraining erschweren.

Erste Schritte mit dem Toilettentraining

Es ist am besten, mit dem Toilettentraining zu beginnen, wenn sich in Ihrer Familie keine großen Veränderungen ergeben Leben. Änderungen können Urlaub machen, Tagesbetreuung beginnen, ein neues Baby bekommen oder umziehen.

Und es ist eine gute Idee, an einem Tag mit dem Toilettentraining zu beginnen, an dem Sie nicht vorhaben, das Haus zu verlassen.

Wann Sie Ihr Kind zur Toilette bringen sollten

  • Versuchen Sie, das Toilettengang zum normalen Tagesablauf Ihres Kindes zu machen. Ermutigen Sie Ihr Kind beispielsweise, morgens und vor oder nach Snacks und Mahlzeiten das Töpfchen oder die Toilette zu benutzen.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, auf die Toilette zu gehen, wenn es Anzeichen wie zappeln, Wind vorbeiziehen lässt. leise werden oder sich von dir entfernen. Aber zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Gehen.
  • Fragen Sie Ihr Kind, ob es auf die Toilette gehen soll, wenn es seine Aktivitäten ändert. Sie können Ihr Kind beispielsweise daran erinnern, vor dem Mittagessen auf die Toilette zu gehen.
  • Wenn Ihr Kind nach 3-5 Minuten Sitzen auf dem Töpfchen oder der Toilette kein bisschen kotzt Lassen Sie Ihr Kind von der Toilette steigen. Es ist am besten, Ihr Kind nicht zu lange auf der Toilette zu sitzen, da dies wie eine Bestrafung empfunden wird.

Wie Sie Ihr Kind ermutigen

  • Loben Sie Ihr Kind zum Ausprobieren. Man könnte sagen: „Gut gemacht, um auf dem Töpfchen zu sitzen“. Reduzieren Sie das Lob schrittweise, wenn Ihr Kind jeden Teil des Prozesses beherrscht.
  • Wenn Ihr Kind die Toilette verpasst, versuchen Sie, nicht frustriert zu werden. Räumen Sie einfach ohne Kommentare oder Aufhebens auf.

Wie Sie Ihr Kind anziehen

  • Verwenden Sie ständig Unterhosen oder Trainingshosen. Verwenden Sie Windeln nur nachts und tagsüber.
  • Kleiden Sie Kinder in Kleidung, die sich leicht ausziehen lässt – zum Beispiel Hosen mit elastischen Taillenbändern. Bei wärmerem Wetter können Sie Ihr Kind zu Hause in Unterhosen lassen.

So halten Sie Ihr Kind sauber und hygienisch

  • Wischen Sie das Ihres Kindes ab unten, bis Ihr Kind lernt, wie. Denken Sie daran, von vorne nach hinten zu wischen, besonders bei Mädchen.
  • Bringen Sie Ihrem Sohn bei, seinen Penis nach einer Weile zu schütteln, um alle Tropfen loszuwerden. Zu Beginn des Toilettentrainings konnte man einen Tischtennisball in der Toilette schweben lassen, auf den er zielen konnte. Oder er könnte lieber sitzen, um ein bisschen zu machen. Dies kann weniger chaotisch sein.
  • Bringen Sie Ihrem Kind das Händewaschen nach dem Toilettengang bei.

Kinder lernen, die Toilette in ihrem eigenen Tempo zu benutzen. Es kann Tage, Wochen oder Monate dauern. Und für Poos könnte es länger dauern als für Wees. Ihr Kind wird irgendwann dort sein, also bleiben Sie positiv über die Leistungen Ihres Kindes. Zu viel Anspannung oder Stress können alle verärgern, und Ihr Kind könnte es vermeiden, auf die Toilette zu gehen.

Unterwegs während des Toilettentrainings

Es ist einfacher, ein paar Tage zu Hause zu bleiben, wenn Sie Beginnen Sie mit dem Toilettentraining, aber Sie müssen wahrscheinlich irgendwann ausgehen.

Wohin Sie auch gehen, es ist eine gute Idee, zu überprüfen, wo sich die nächste Toilette befindet. Es ist auch hilfreich, wenn Sie Ihrem Kind eine Unterhose und Kleidung zum Wechseln zur Verfügung haben, wenn Sie unterwegs sind. Möglicherweise benötigen Sie auch eine wasserdichte Tasche oder Plastiktüte für nasse oder verschmutzte Kleidung.

Wenn Ihr Kind ohne Sie zu einem Kinderbetreuungsdienst oder zu Häusern von Freunden oder Verwandten geht, lassen Sie die Leute wissen, dass es Ihr Kind ist Toiletten-Training. Ihr Kind wird wahrscheinlich die Hilfe eines Erwachsenen benötigen, um die Toilette oder das Töpfchen zu benutzen.

Rückschläge und Unfälle während des Toilettentrainings

Unfälle und Rückschläge sind Teil des Toilettentrainings.

Kinder können sich aufgrund eines Unfalls oder eines Rückschlags aufregen. Wenn dies passiert, versichern Sie Ihrem Kind, dass es keine Rolle spielt und Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Hier sind Ideen, um Unfälle zu vermeiden:

  • Achten Sie auf Ihr Kind wenn sie sagen, sie brauchen sofort die Toilette. Sie könnten Recht haben!
  • Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kind seit einiger Zeit nicht mehr gekotzt hat, erinnern Sie es daran, dass es möglicherweise gehen muss. Ihr Kind ist möglicherweise zu beschäftigt, um auf die Toilette zu gehen.
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Kind während einer langen Spielzeit oder vor einem Ausflug auf die Toilette gehen möchte. Wenn Ihr Kind nicht gehen möchte, ist das in Ordnung.
  • Stellen Sie sicher, dass das Töpfchen oder die Toilette immer leicht zu erreichen und zu benutzen ist.
  • Bitten Sie Ihr Kind, nur zu weinen vor dem Schlafengehen.

Es kann hilfreich sein zu wissen, dass die Benetzung am Tag erst dann als Problem angesehen wird, wenn sie regelmäßig bei Kindern ab fünf Jahren auftritt. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich Ihr Kind an das Toilettentraining anpasst, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder die Krankenschwester für Kinder und Familienangehörige.

Über Nacht trocken bleiben

Es können Kinder mit Toilettentraining erforderlich sein Monate oder sogar Jahre, um nachts trocken zu werden.

Das Hauptzeichen dafür, dass Ihr Kind über Nacht trocken wird, ist eine trockene Windel als erstes am Morgen. Wenn Sie bemerken, dass dies beginnt, können Sie versuchen, Windeln nachts anzuhalten.

Bettnässen ist selbst bei Kindern im schulpflichtigen Alter häufig. Wenn Ihr Kind das Bett benetzt, können Sie etwas dagegen tun, wenn Sie und Ihr Kind bereit sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.