Sandra Bullock (Deutsch)

Weitere Informationen: Sandra Bullock Filmografie und Auszeichnungen und Nominierungen

1987–1993: Anfänge

Während seines Aufenthalts in New York nahm Bullock Schauspielunterricht mit Sanford Meisner. Sie trat in mehreren Studentenfilmen auf und spielte später eine Rolle in einem Off-Broadway-Stück No Time Flat. Der Regisseur Alan J. Levi war beeindruckt von Bullocks Leistung und bot ihr eine Rolle in dem für das Fernsehen gedachten Film Bionic Showdown: Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann und die Bionic-Frau (1989) an. Dies führte dazu, dass sie in einer Serie besetzt wurde von kleinen Rollen in mehreren unabhängigen Filmen sowie in der Hauptrolle der kurzlebigen NBC-Fernsehversion des Films Working Girl (1990). Sie trat in mehreren Filmen auf, darunter Love Potion No. 9 (1992). , The Thing Called Love (1993) und Fire on the Amazon (1993), bevor sie mit ihrer Nebenrolle im Science-Fiction-Actionfilm Demolition Man (1993) früh in den Vordergrund rückte.

1994–1999: Weltweite Anerkennung

Bullocks großer Durchbruch gelang 1994, als sie Annie Porter spielte, eine Passagierin, die schließlich neben Keanu Reeves den Bus im Hit-Blockbuster Speed fuhr. Sie musste für Speed lesen, um sicherzustellen, dass zwischen ihr und Reeves die richtige Chemie bestand. Sie erinnert sich, dass sie „all diese wirklich physischen Szenen zusammen machen mussten, auf dem Boden herumrollen und so“. Speed wurde von Rotten Tomatoes als „großartiger Popcorn-Thriller mit herausragenden Leistungen von Keanu Reeves, Dennis Hopper und Sandra Bullock“ bezeichnet. Weltweit wurden 350 Millionen US-Dollar eingespielt.

Nach dem Erfolg von Speed etablierte sich Bullock als Hollywood-Hauptdarstellerin. In der romantischen Komödie While You Were Sleeping (1995) porträtierte sie einen einsamen Token-Sammler der Chicago Transit Authority, der das Leben eines Mannes rettet. Während der Film weltweit 182 Millionen US-Dollar einbrachte, erhielt er positive Kritiken, wobei Rotten Tomatoes „kritische Konsenslesung“ lautete: „While You Were Sleeping wurde vollständig aus vertrauten Zutaten hergestellt, aber mit solch einem Können – und mit einer so charmanten Leistung von Sandra Bullock – zusammengestellt es gibt der Formel einen guten Namen. „Sie erhielt ihre erste Golden Globe Award-Nominierung für die beste Darstellerin – Filmmusik oder Komödie. 1995 spielte Bullock auch in dem Thriller The Net (1995) als Computerprogrammierer, der auf eine Verschwörung stößt Owen Gleiberman, der für Entertainment Weekly schrieb, brachte ihr Leben und das Leben ihrer Mitmenschen in große Gefahr. Er lobte ihre Leistung und sagte: „Bullock zieht dich in den Film. Ihr überreifes Lächeln und ihre klaren, flehenden Augen erinnern manchmal an Julia Roberts „. Das Netz verdiente 110,6 Millionen Dollar.

Bullock bei den Filmfestspielen von Cannes 1996

In dem Krimidrama A Time to Kill (1996) porträtierte Bullock ein Mitglied des Verteidigungsteams im Prozess wegen Mordes von zwei Männern, die ein junges Mädchen vergewaltigt haben, gegenüber Samuel L. Jackson, Matthew McConaughey und Kevin Spacey. Sie erhielt eine MTV Movie Award-Nominierung für die beste Durchbruchleistung. Der Film brachte weltweit 152 Millionen Dollar ein. Bullock erhielt anschließend 11 Millionen Dollar für die Kritik panned Speed 2: Cruise Control (1997), in dem sie sich bereit erklärte, für ihr nächstes Projekt, Hope Floats (1998), finanzielle Unterstützung zu erhalten. Sie hat erklärt, dass sie es bedauert, die Fortsetzung gemacht zu haben. In Hope Floats spielte sie eine bescheidene Hausfrau, deren Das Leben wird gestört, als ihr Ehemann (gespielt von Michael Paré) ihr in einer Talkshow seine Untreue offenbart ilm machte 81,4 Millionen Dollar, Kritiker James Berardinelli bemerkte, dass ihre „unbestrittene Stärke in einer Mischung aus leichtem Drama und Komödie liegt“.

Bullock spielte in der Komödie Practical Magic (1998) neben Nicole Kidman als zwei Hexenschwestern, die Stelle dich einem Fluch, der zu verhindern droht, dass sie jemals dauerhafte Liebe finden. Während der Film an seinem nordamerikanischen Eröffnungswochenende ganz oben auf der Liste stand, floppte er an der Abendkasse. Im selben Jahr gab sie ihre Stimme als Miriam im Zeichentrickfilm Der Prinz von Ägypten ab und schrieb, produzierte und inszenierte den Kurzfilm Making Sandwiches. Neben Ben Affleck spielte sie einen freigeistigen Drifter, der 1999 in der romantischen Komödie Forces of Nature mit einem Schriftsteller zu sprechen beginnt. Der Film war ein kommerzieller Hit, der weltweit 93 Millionen US-Dollar einbrachte, und das Boxoffice Magazine bemerkte: „Die Kombination von Afflecks toter Persönlichkeit mit der Spontaneität von Bullocks Charakter funkelt mit überzeugender Chemie, und ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten verursachen beides wachsen und an die Oberfläche bringen, wovor jeder wegläuft oder „nicht zugeben“ kann.

2000–2008: Etablierte Schauspielerin

Bullock übernahm die Rolle eines FBI-Agenten, der muss Gehen Sie als Schönheitswettbewerber in der Komödie Miss Congeniality (2000) verdeckt. Es war ein finanzieller Erfolg, der weltweit 212 Millionen US-Dollar einbrachte und Bullock eine weitere Nominierung für den Golden Globe Award als beste Schauspielerin – Filmmusik oder Komödie einbrachte.Ebenfalls im Jahr 2000 spielte sie eine Zeitungskolumnistin, die verpflichtet war, in den 28 Tagen der Dramatik an einem Rehabilitationsprogramm für Alkoholismus teilzunehmen. Es war ein mäßiger kommerzieller Erfolg mit einem weltweiten Brutto von 62,1 Millionen US-Dollar. Bullock produzierte die romantische Komödie Kate & Leopold, die 2001 veröffentlicht wurde und dann in dem Psychothriller Murder by Numbers (2002) als erfahrene Mordkommissarin auftrat. Roger Ebert verlieh dem Film drei von vier möglichen Sternen und erklärte: „Bullock leistet hier gute Arbeit, indem sie gegen ihre natürliche Sympathie arbeitet und eine Figur schafft, die Sie gerne mögen würden und die Sie mögen könnten, wenn sie nicht so traurig wäre.“ , seltsam und auf sich selbst gestellt. „

Bullock bei den Filmfestspielen von Cannes 2002

Bullock hat sich mit Hugh Grant für die romantische Komödie Two Weeks Notice (2002) zusammengetan, in der sie als Anwältin auftrat, die ihren Chef verlässt. Liz Braun von Jam! In Filmen fanden Bullock und Grant „perfekt zusammen“ und sagten: „Das Drehbuch ermöglicht es den beiden Schauspielern, ihr komödiantisches Bestes zu geben, obwohl der Film insgesamt in vielerlei Hinsicht amateurhaft ist.“ Two Weeks Notice brachte weltweit 199 Millionen US-Dollar ein. Sie wurde 2002 mit dem Raul Julia Award for Excellence ausgezeichnet, weil sie als ausführende Produzentin der Sitcom George Lopez (2002–2007) dazu beigetragen hat, die Karrieremöglichkeiten für hispanische Talente in der Medien- und Unterhaltungsbranche auszubauen. Sie trat auch mehrfach in der Show als Accident Amy auf, eine unfallanfällige Angestellte in der Fabrik, die Lopez ‚Charakter verwaltet.

Als Teil einer großen Ensemblebesetzung spielte Bullock die Frau eines Staatsanwalts in das Drama Crash (2004), das mit dem Oscar für das beste Bild ausgezeichnet wurde. Sie erhielt positive Kritiken für ihre Leistung, einige Kritiker meinten, es sei die beste Leistung ihrer Karriere bis zu diesem Zeitpunkt. 2005 erhielt sie ein Gehalt von 17,5 Millionen Dollar für Miss Congeniality 2: Armed and Fabulous und war Mitempfängerin des Women in Film Crystal Award. In dem romantischen Drama The Lake House (2006) vereinigte sich Bullock wieder mit Keanu Reeves, obwohl ihre Charaktere im gesamten Film getrennt waren und sie nur zusammen am Set waren Während der Dreharbeiten hatte der Film eine negative kritische Resonanz, brachte aber 114,8 Millionen US-Dollar ein. 2006 spielte Bullock Harper Lee in Infamous, einem Drama, das auf George Plimptons 1997 erschienenem Buch Truman Capote basiert: In dem verschiedene Freunde, Feinde, Bekannte s und Kritiker erinnern sich an seine turbulente Karriere.

Bullock leitete den übernatürlichen Thriller Premonition (2007) als Hausfrau, die die Tage um den Tod ihres Mannes in nicht chronologischer Reihenfolge erlebt. Trotz negativer Kritiken lobten mehrere Kritiker, darunter Rex Reed, die Leistung von Bullock, und der Film brachte weltweit 84,1 Millionen US-Dollar ein. 2008 wurde Bullock als Gesicht der Kosmetikmarke Artistry bekannt gegeben.

2009– 2014: Kritische Anerkennung

Bullock bei der Premiere von The Proposal 2009

Bullock hatte 2009 zwei Rekordhöhen. Die romantische Komödie The Proposal mit Ryan Reynolds brachte an der weltweiten Abendkasse 317 Millionen US-Dollar ein und war damit ihr viert erfolgreichstes Bild. Sie erhielt ihr drittes Golden Globe Award-Nominierung für die beste Leistung einer Schauspielerin in einem Kinofilm – Musical oder Comedy. Das Drama The Blind Side wurde mit 34,2 Millionen US-Dollar auf Platz zwei hinter New Moon eröffnet und war damit ihr zweithöchstes Eröffnungswochenende aller Zeiten. The Blind Side erzielte einen Umsatz von über 309 US-Dollar Millionen, was es zu ihrem einkommensstärksten Inlandsfilm, ihrem vierthöchsten Einspielfilm weltweit und dem ersten in macht Geschichte, um die 200-Millionen-Dollar-Marke mit nur einem weiblichen Star zu überschreiten. Bullock hatte die Rolle von Leigh Anne Tuohy zunächst dreimal abgelehnt, weil es ihm unangenehm war, einen frommen Christen darzustellen. Sie wurde mit dem Oscar, dem Golden Globe Award, dem Screen Actors Guild Award und dem Critics „Choice Movie Award als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Die blinde Seite erhielt auch einen Oscar für die Nominierung als bestes Bild.

Der Oscar wurde ebenfalls verliehen Bullock eine weitere einzigartige Auszeichnung – da sie am Vorabend für ihren Auftritt in All About Steve (2009) den Razzie Award für die schlechteste Schauspielerin gewonnen hat – ist sie die einzige Schauspielerin in der Geschichte, die im selben Jahr sowohl als beste als auch als schlechteste ausgezeichnet wurde Zwei Jahre Pause vom Bildschirm, spielte Bullock neben Tom Hanks als Witwe der Anschläge vom 11. September in dem Drama Extrem laut & Unglaublich nah, eine Verfilmung, die auf dem Roman des Gleicher Name. Trotz gemischter Kritiken wurde der Film für zahlreiche Preise nominiert, darunter einen Oscar für das beste Bild. Bullock wurde von Teen Choice Awards für das Drama der besten Schauspielerin nominiert.

2013 spielte Bullock neben Melissa McCarthy in die Komödie Die Hitze als FBI Sp. z oo Spezialagent, der zusammen mit einem Stadtdetektiv einen Gangster in Boston besiegen muss.Es erhielt positive Kritiken von Kritikern und nahm an der weltweiten Abendkasse 230 Millionen US-Dollar ein. Bullock spielte einen im Weltraum gestrandeten Astronauten in dem Science-Fiction-Thriller Gravity neben George Clooney, der bei den 70. Filmfestspielen von Venedig Premiere hatte und am 4. Oktober 2013 anlässlich des Beginns der Weltraumwoche veröffentlicht wurde. Die Schwerkraft erhielt in Venedig allgemeine Anerkennung und Standing Ovations. Der Film wurde als „der realistischste und am schönsten choreografierte Film, der jemals im Weltraum gedreht wurde“ bezeichnet, und einige Kritiker betrachteten Bullocks Leistung als die beste ihrer Karriere. Variety schrieb:

Bullock bewohnt die Rolle mit großer Würde und deutet mit Sensibilität und Fingerspitzengefühl auf Stones vergangene Narben, und sie hält mühelos den Bildschirm, sobald Gravity zu einer wahren Ein-Frauen-Show wird … die Schauspielerin bleibt emotional voll präsent, Projizieren einer sehr ansprechenden Kombination aus Verletzlichkeit, Intelligenz und Entschlossenheit, die uns nicht nur sofort überzeugt, sondern die Aufmerksamkeit auf dem gesamten Weg durch die kathartischen Schließrollen auf sich zieht 2015 – heute: Spätere Rollen

Bullock im Jahr 2018

Im Jahr 2015 sprach Bullock Scarlet Overkill aus, die Bösartigkeit in dem Animationsfilm Minions, der mit einem weltweiten Brutto von über 1,1 Milliarden US-Dollar zu ihrem bisher umsatzstärksten Film wurde In dem Drama Our Brand Is Crisis, das auf dem gleichnamigen Dokumentarfilm von Rachel Boynton aus dem Jahr 2005 basiert, produzierte und spielte sie als politische Beraterin, die für den Gewinn einer bolivianischen Präsidentschaftswahl engagiert wurde. Bei der Veröffentlichung des Films, die ein kritischer und kommerzieller Flop war, nahm sie ein weiteres Sabbatical aus dem Film. Bullock kehrte in einem rein weiblichen Spin-off von Ocean’s Eleven Franchise, Ocean’s 8 (2018) unter der Regie von Gary, zurück Ross. Bullock spielt Debbie Ocean, die Schwester von Danny Ocean, die bei der Planung eines raffinierten Überfalls der jährlichen Met Gala in New York City hilft. Der Film war ein kommerzieller Erfolg, der weltweit 296,9 Millionen US-Dollar einbrachte.

Bullock spielte Malorie , eine Frau, die einen Weg finden muss, sich und ihre Kinder trotz der potenziellen Bedrohung durch einen unsichtbaren Gegner in Sicherheit zu bringen, in dem postapokalyptischen Netflix-Horrorfilm Bird Box (2018), der auf dem gleichnamigen Roman basiert. Bullock erhielt Universelle Anerkennung für ihre Leistung. Variety fand sie „wunderbar eigenständig“, während TheWrap ihre Leistung als „faszinierend und furchterregend“ bezeichnete. Bullocks Filme haben weltweit über 5,3 Milliarden US-Dollar eingespielt und ihr Bruttoinlandsprodukt liegt bei über 2,6 US-Dollar Milliarden.

Bullock wi Der nächste Star in einem Drama ohne Titel unter der Regie von Nora Fingscheidt für Netflix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.