Röntgenkosten

Röntgen ist ein schneller und schmerzloser Bildgebungstest, der mit geringen Strahlungsmengen Bilder von Körperteilen wie Knochen erzeugt. Dichte Materialien wie Knochen, Metalle usw. erscheinen auf dem Röntgenbild als weiß. Mit Röntgenstrahlen werden Bilder von Organen, Geweben und Knochen erstellt. Es ist hilfreich bei der Diagnose und Beurteilung von Gesundheitsproblemen, falls vorhanden.

Ihr Arzt kann einen Röntgentest anordnen, wenn er Anzeichen von Knochenbrüchen, Arthritis, Krebs, Gelenkluxationen usw. sieht. Es ist wichtig zu bleiben noch während einer Röntgenaufnahme, um unscharfe Bilder zu vermeiden. Der Test dauert nur wenige Minuten.

Erhalten Sie einen Rabatt von bis zu 45% Röntgentest in Ihrer Stadt. Wählen Sie einfach Ihre Stadt aus.

Stadt:

Röntgenkosten in verschiedenen indischen Städten
Wir haben Röntgen Preisinformationen in 100 Städten.

Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Strahlungen, mit denen Bilder verschiedener Organe des Körpers erzeugt werden. Das Verfahren besteht aus einem Film, der einem fotografischen Film ähnelt, der auf der Rückseite des Körperteils platziert wird, der geröntgt werden muss. Das Röntgengerät sendet Röntgenstrahlen durch den Körper. Das Röntgenbild trifft auf den Film auf der Rückseite und der Film wird dann entwickelt. In einigen Fällen wird es auf einem Computer generiert, der an das Röntgengerät angeschlossen ist. Je mehr Röntgenstrahlen auf den Film treffen, desto dunkler wird das Bild erzeugt.

Aufgrund der Dichte des Körperteils ist die Röntgenaufnahme häufig eine Mischung aus weißen, schwarzen und grauen Flecken. Dichte Materialien wie Knochen usw. ermöglichen die geringste Durchdringung der Röntgenstrahlen und erscheinen auf einer Röntgenaufnahme weiß. Teile, die Luft und Wasser enthalten, sind weniger dicht und lassen daher maximale Röntgenstrahlen durch und erscheinen auf dem Röntgenfilm schwarz. Muskeln, Flüssigkeiten usw. erscheinen in verschiedenen Grautönen, da sie weniger Strahlung absorbieren. Der Röntgenfilm wird dann von einem Radiologen analysiert. Wenn die Röntgenaufnahme nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, kann eine MRT- oder CT-Untersuchung vorgeschlagen werden.

Manchmal wird ein Kontrastmittel wie Barium oder Jod verabreicht, um eine klare Sicht auf den Röntgenfilm zu erhalten. Diese Medien heben bestimmte Bereiche auf einem Röntgenfilm hervor. Diese Kontrastmittel werden entweder eingenommen oder als Injektionen verabreicht. In einigen Fällen treten bestimmte Nebenwirkungen auf, die mit der Einnahme von Kontrastmitteln verbunden sind, wie Übelkeit, Juckreiz, Benommenheit, allergische Reaktionen wie Nesselsucht usw. Röntgentests werden hauptsächlich in Arztpraxen, Krankenhäusern, Notaufnahmen usw. durchgeführt.

Röntgenstrahlen werden hauptsächlich zur Untersuchung von Knochenbrüchen verwendet, es gibt jedoch mehrere andere Verwendungszwecke. Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs kann bei der Diagnose einer Lungenentzündung hilfreich sein. Das Mammogramm hilft bei der Suche nach Brustkrebs. Röntgenstrahlen helfen auch bei der Erkennung von Herzen Probleme durch Untersuchung der Größe und Form des Herzens. Es hilft auch bei der Erkennung der Ansammlung von Flüssigkeiten in Lunge oder Darm.

Röntgenstrahlen bergen ein geringes Risiko, wenn man bedenkt, dass die Strahlungsmenge gering genug ist Keine dauerhafte Schädigung verursachen. Eine ständige Exposition gegenüber Röntgenstrahlen kann jedoch dazu führen, dass Zellen durch Strahlung geschädigt werden. Dies kann das Risiko einer möglichen Krebserkrankung im späteren Leben erhöhen. Die Empfindlichkeit hängt vom Alter ab und daher sind Kinder empfindlicher gegenüber X. -strahlen als Erwachsene.

Lassen Sie Ihren Arzt Sie müssen wissen, ob Sie schwanger sind, damit es sicherstellen kann, dass Ihr Baby keiner Strahlung ausgesetzt ist, und alternative Methoden wie Ultraschall wählen können. Sie müssen lose Kleidung tragen, um den Vorgang zu vereinfachen. Schmuck, Gläser oder Metallgegenstände, die den Prozess stören können, müssen entfernt werden.

Röntgenstrahlen werden in Notfällen normalerweise digital visualisiert. Im Normalfall interpretiert der Radiologe den Röntgenfilm und sendet dann einen Bericht an den Arzt, der den Test bestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.