PMC (Deutsch)


DISKUSSION

Pili Multigemini ist eine Haarstörung, die durch Schaftcluster gekennzeichnet ist, die aus einem einzelnen Follikel hervorgehen. Eine gemeinsame Zwiebel umschließt eine dermale Papille, die sich in Haarsträhnen unterschiedlicher Größe mit getrennten Nagelhautspalten aufteilt. Die Haarsträhnen treten zusammen durch einen einzigen Haarkanal aus. Normales Haar wächst aus einem einzelnen Haarfollikel und tritt aus einem Haarkanal an die Hautoberfläche aus. Die Ursache von Pili multigemini ist unbekannt, obwohl möglicherweise ein genetischer Zusammenhang besteht. Es wurde vorgeschlagen, dass eine unterteilte Papille geteilte Haare erzeugt oder dass mehrere Haare auf die teilweise Verschmelzung mehrerer Papillen zurückzuführen sind. Eine andere Möglichkeit ist die Reaktivierung stiller embryonaler Epithelkeime, die zu multigeminierten Haaren führen.

Bei drei Patienten wurde bereits über eine umfassende Darstellung von Pili multigemini über einen großen Bereich berichtet. Sie zeigten einen breiten Fleck, der aus unregelmäßigen und grob dickeren Haaren über den gesamten Rücken bestand. Die Autoren schlagen vor, dass dieser ausgedehnte Zustand unterdiagnostiziert werden könnte, da die Nävoid-Mehrfachhaare keine spezifischen Symptome aufweisen. Die Diagnose von Pili multigemini ist visuell. Die Trichoskopie verbessert die Beurteilung von Haarstörungen und erleichtert die Diagnose dieser seltenen Haarschaftdysplasie. Die Differentialdiagnose umfasst hauptsächlich Pili-Bifurkate, die durch eine Bifurkation des Haarschafts gekennzeichnet sind. Zwei Merkmale definieren diese Dysplasie. Jede Gabelung erzeugt zwei separate parallele Äste, die wieder zu einem einzigen Schaft verschmelzen, und jeder Ast der aufeinanderfolgenden Gabelungen ist mit einer eigenen Nagelhaut bedeckt. Bei Pili-Zwillingen spaltet sich jedoch eine kinetische Papille während der Anagenphase am oberen Ende von einfach zu doppelt gekippt, und folglich erzeugt dieselbe Follikelmatrix zwei unterschiedlich große Haarschäfte mit getrennten Nagelhautpartien, die durch einen einzelnen Pilarkanal austreten. Pili Gemini behält die Papille mit der doppelten Spitze bei und folglich verschmilzt der Haarschaft nicht wieder.

Abschließend präsentieren wir einen umfangreichen Fall von Pili multigemini über dem Rücken. Dieser Zustand wurde zuvor als nevoid pili multigemini beschrieben. Trotz der Seltenheit dieser Entität könnte es sich wahrscheinlich um einen allgemein erkennbaren Zustand mit einer umfassenden Untersuchung handeln. Die großen Bereiche, die an den beschriebenen Patienten beteiligt sind, und das normale Aussehen der Haare an anderen Stellen deuten auf eine genetische Verbindung hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.