Pflanzen stoßen einen Ultraschall- „Schrei“ aus, wenn ihre Stängel geschnitten werden oder Wasser knapp ist.

  • Erforscht aufgezeichnete Tomaten- und Tabakpflanzen aus einer Entfernung von zehn Zentimetern
  • Sie schneiden Die Stämme einiger Pflanzen und andere beraubten andere für mehrere Tage.
  • Sie fanden Pläne, die als Reaktion bis zu 35 Notgeräusche pro Stunde ausstrahlten.
  • Normale Pflanzen produzieren weniger als ein Ultraschallgeräusch pro Stunde Stunde

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Tel Aviv hat herausgefunden, dass einige Pflanzen einen hochfrequenten Notschall abgeben, wenn sie Umweltbelastungen ausgesetzt sind.

Die Forscher testeten Tomatenpflanzen und Tabakpflanzen, indem sie ihnen Wasser entziehen, ihre Stängel abschneiden und dann ihre Reaktion mit einem zehn Zentimeter entfernten Mikrofon aufzeichnen.

WERBUNG

In beiden Fällen stellten sie fest, dass die Pflanzen Ultraschallgeräusche zwischen 20 und 100 Kilohertz aussendeten, von denen sie glaubten, dass sie ihre Not auf andere übertragen könnten Pflanzen und Organismen in unmittelbarer Nähe.

Für Video nach unten scrollen

Wissenschaftler der Universität Tel Aviv haben Notgeräusche von Tomatenpflanzen und aufgezeichnet Tabakpflanzen (siehe Abbildung oben), nachdem ihre Stängel geschnitten oder ihnen Wasser entzogen worden war

Als der Stängel einer Tomatenpflanze geschnitten wurde, stellten die Forscher fest, dass er 25 Ultraschall emittierte Laut Live Science klingt Not im Laufe einer Stunde.

Tabakpflanzen sendeten 15 Notgeräusche aus, als ihre Stängel geschnitten wurden.

Klicken Sie hier, um die Größe dieses Moduls zu ändern.

Als die Forscher Ohne jede Pflanze mit Wasser zu versorgen, gaben die Tomatenpflanzen in einer Stunde noch mehr Notgeräusche ab, 35, während die Tabakpflanzen 11 machten.

Die Pflanzen schienen auch mit unterschiedlicher Schallintensität auf verschiedene Stressquellen zu reagieren

Das Team stellte fest, dass Tabakpflanzen ein lauteres Geräusch von sich gaben, wenn ihnen Wasser entzogen wurde, als wenn ihnen die Stängel abgeschnitten wurden.

Pflanzen, die keine unmittelbare Umweltbedrohung oder -schädigung aufwiesen, gab weniger als einen Ultraschall pro Stunde frei.

Die Forscher maßen die Frequenz und Intensität des Tons, die sich beide durch unterschieden Pflanzentyp und nach Art des Stresses. Diese Ergebnisse wurden dann in ein Modell für maschinelles Lernen eingebunden, um vorherzusagen, welche Arten von Geräuschen andere Stressquellen erzeugen könnten.

WIE FÜHLEN PFLANZEN „SCHMERZEN“?

Wenn ein Käfer auf ein Pflanzenblatt beißt, löst die Wunde die Freisetzung von Kalzium aus.

Dies löst eine Kettenreaktion in den Zellen entlang der Pflanzenblätter und des Stammes aus.

Es dauert ungefähr ein bis zwei Minuten, bis die Reaktion jeden Teil der Pflanze erreicht.

Das Kalzium erzeugt eine hormonelle Reaktion der Pflanze, um ihre Blätter zu schützen.

Einige Pflanzen setzen schädliche Chemikalien frei, die für andere eindringende Insekten schlecht schmecken.

Andere, wie z. B. Gras, geben Hormone ab, die nahegelegene parasitäre Wespen anziehen und die angreifenden Insekten fressen.

„Diese Ergebnisse können die Art und Weise verändern, wie wir über das Pflanzenreich denken, das bisher als fast still angesehen wurde“, schrieb die Gruppe in einem Artikel, in dem ihre Ergebnisse zusammengefasst wurden. (Das Papier wurde nicht von Experten begutachtet.)

Die Forscher verwendeten die Daten, die sie in einem Modell für maschinelles Lernen gesammelt hatten, um die unterschiedliche Häufigkeit von Schallpflanzen vorherzusagen, die unter anderen Bedingungen, z. B. bei Wind oder starkem Regen, emittieren könnten

Das Team ist der Ansicht, dass das Abhören verschiedener Arten von Geräuschen, die von Pflanzen abgegeben werden, bei der Präzisionslandwirtschaft hilfreich sein und es den Landwirten ermöglichen könnte, potenzielle Probleme mit den Pflanzen mit weniger Rätselraten zu identifizieren.

WERBUNG

Im vergangenen Jahr ergab eine andere Studie, dass einige Pflanzen nach dem Zupfen oder Berühren ihrer Blätter „Schmerzen“ registrierten, was vermutlich die Freisetzung einer übel schmeckenden Chemikalie über ihre Blätter verursachte Insekten abwehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.