Pan | Heilige Wicca

Der große Gott Pan

Der Aufruf von Pan

I. möchte, dass du richtig und falsch vergisst; so glücklich zu sein wie die Tiere, so nachlässig wie die Blumen und die Vögel. Um in die Tiefen Ihrer Natur sowie in die Höhen zu leben. Wahrlich, es gibt Sterne in den Höhen und sie werden eine Girlande für deine Stirn sein. Aber die Tiefen sind gleich den Höhen. Wunderbar tief sind die Tiefen, sehr fruchtbar ist die tiefste Tiefe. Es gibt dort auch Sterne, die heller sind als die Sterne in der Höhe. Der Name der Höhen ist Weisheit und der Name der Tiefen ist Liebe. Wie sollen sie zusammenkommen und fruchtbar sein, wenn Sie nicht tief und furchtlos eintauchen? Weisheit ist der Geist und die Flügel des Geistes. Liebe ist das zottige Tier, das untergeht. Galant taucht er unter Gedanken, jenseits der Weisheit, um sich wieder so hoch über diese zu erheben, wie er zuerst herabgestiegen war. Weisheit ist gerecht und rein, aber Liebe ist unrein und heilig. Die Krone des Lebens ist nicht in der Sonne verankert: Die weisen Götter haben sie tief begraben, wo die Nachdenklichen sie nicht finden werden, noch die Guten. Aber die Schwulen, die Abenteuerlustigen, die Unvorsichtigen Kolben werden sie den Weisen bringen und erstaunen sie. Alle Dinge werden im Licht gesehen – Wie sollen wir das bewerten, was leicht zu sehen ist? Aber die kostbaren Dinge, die verborgen sind, werden für unsere Suche kostbarer sein: Sie werden schön sein mit unserer Trauer: Sie werden edel sein, weil wir sie begehren. Komm mit mir weg, Hirtenmädchen, durch die Felder, und wir werden nachlässig und glücklich sein, und wir werden Gedanken verlassen, um uns zu finden, wenn es geht, denn das ist die Pflicht des Denkens, und es ist mehr darauf bedacht, uns zu entdecken als wir sind zu finden. ”
– Aus The Crock of Gold von James Stephens, 1912

Pan ist der Geist der wilden, unbändigen Lebensessenz. Er ist ein großer Gott von enormer Kraft, der Herr der Fruchtbarkeit, der wilden Natur, der ekstatischen Musik, der wilden Ziegen, Hirten, Herden und Jäger. Er verleiht musikalische Fähigkeiten. Pans Natur eines Paradoxons. Er war ein unzivilisierter Gott in einer zivilisierten Welt. Ähnlich wie die Ziege, die niemals wirklich domestiziert werden konnte, behielt Pan immer ein bisschen von seiner wilden Natur bei. Obwohl er wild und frei in den Bergen von Arkadien lebte, mochte er auch den Komfort der Zivilisation wie Wein, Frauen und Gesang. Vielleicht liegt der Grund, warum Pan oft als „Der Gott gehört, aber nicht gesehen“ bezeichnet wurde, in seiner Liebe zu Wildheit und Freiheit und seiner Sehnsucht nach Zivilisation und ihren Vorteilen. Pan wird am häufigsten durch seine Panflöte gehört als tatsächlich gesehen.

Pans Abstammung ist unklar. Er soll der Sohn von Hermes oder Dionysos und eine Nymphe oder möglicherweise der Sohn von Penelope, der Frau von Odysseus, sein. Die Legende besagt, dass Penelope 108 geschlafen hat, während Odysseus weg war Freier und wurde schwanger mit Pan. Diese Idee würde sicherlich Pans erstaunliche Erotik erklären. Pan könnte viel älter sein als die Olympier, denn er soll Artemis ihre Jagdhunde gegeben und Apollo die Kunst der Prophezeiung beigebracht haben.

ie Verehrung von Pan begann in Arkadien und hielt die alten Griechen für einen magischen Ort, der „vor dem Mond“ existierte. In den meisten Teilen der Antike wurde Pan in natürlichen Umgebungen wie Grotten und Höhlen zusammen mit der örtlichen Nymphe verehrt prominent in der Gegend. Grotten und Höhlen waren oft Sie wurden von Hirten als Unterschlupf genutzt und waren Verstecke für Ausgestoßene. Die doppelte Natur von Pan (halb Gott, halb Ziege) hätte ihn zu einem Ausgestoßenen in der griechischen Gesellschaft gemacht. Auf der Akropolis in Athen Er erhielt keinen Tempel, es wurde gesagt, dass er in einem Spalt an der Seite des Plateaus wohnte, auf dem sich die Akropolis befand. Der einzige bekannte Tempel für Pan befand sich in seiner Heimatstadt Arkadien, dessen Ruinen bis heute erhalten sind.

Das Wort Panik stammt von Pan. Wenn Pan Panik schreit, braucht er keine Waffen, seine Stimme ist ausreichend. Die meiste Zeit löste Pan Panik bei Menschen aus, auf die er wütend war, aber er löste auch gern Panik bei Armeen aus, die es wagten, in seine Domäne einzudringen. In Kriegszeiten war Pan dafür bekannt, einfallende Armeen in eine blinde Panik zu versetzen, und er soll den Athenern geholfen haben, die Perser in der Schlacht von Marathon zu besiegen, als Gegenleistung für ihre Verehrung von ihm. Pan erzeugt Panik, indem er so viel Lärm macht, dass eine Armee glaubt, angegriffen zu werden, und in diesem Moment des Terrors töten sie sich gegenseitig, ohne es zu merken. Panik soll sich wie ein Lauffeuer unter den Armeen ausbreiten, und es waren nur wenige verängstigte Personen nötig, um alle anderen in Panik zu versetzen.

Obwohl Pan helfen konnte, eindringende Armeen zu besiegen, war er niemals ein Kriegsgott . Er war ein friedlicher Gott, der mit dem Rücken von Kampfszenen abgewandt auf Keramik gezeigt wird.Möglicherweise hat er Armeen mit Panik bestraft, nur weil er sie nicht mochte.

Auf Partys soll Pan-Panik auf eine Menschenmenge niedergegangen sein, als Pan begann, den Tanz zu leiten. Die Party würde in vollem Gange sein und die Menge würde unzivilisierter springen und tanzen. Dieses ekstatische Tanzen in einer großen Gruppe ermöglichte es den Menschen, mit dem Gott Pan zu kommunizieren und dabei ein Gefühl für sich selbst zu bewahren.

Einer der berühmten Mythen von Pan betrifft den Ursprung seiner Panflöte, die aus hohlen Schilfrohrlängen hergestellt wurde . Syrinx war eine schöne Wassernymphe von Arkadien, Tochter von Landon, dem Flussgott. Als sie eines Tages von der Jagd zurückkam, traf Pan sie. Um seinen sexuellen Fortschritten zu entkommen, lief die schöne Nymphe weg und hörte nicht auf, seine Komplimente zu hören. Er verfolgte sie, bis sie zu ihren Schwestern kam, die sie sofort in ein Schilfrohr verwandelten. Als die Luft durch das Schilfrohr blies, erzeugte sie ein klagende Melodie. Pan, immer noch verliebt, nahm einige der Blätter, weil er nicht identifizieren konnte, zu welchem Blatt sie wurde, und schnitt sieben Stücke (oder nach einigen Versionen neun), verband sie nebeneinander in allmählich abnehmender Länge und formte sich Das Musikinstrument mit dem Namen seiner geliebten Syrinx. Danach wurde Pan selten ohne es gesehen.

Die Musik der Syrinx war dafür bekannt, dass Menschen tanzen und ihre Hemmungen senken. Es wurde gesagt, dass Pan spielte Mit seiner Syrinx konnte er die Leute mit ihrer Musik verrückt machen. Der Klang der Syrinx erfüllte die Menschen mit der lustvollen Natur von Pan, und infolgedessen verloren sie oft die Kontrolle.

Pan ist ein sexueller Gott. Er ist es oft mit einem aufrechten Phallus dargestellt, der eine Nymphe jagt und mit „Panik“ verbunden ist Sex “oder lustvoller Sex, der ausschließlich zur körperlichen Befriedigung verwendet wird. Pan ist kein Gott, der um Liebe bittet, er ist ein Gott der Lust. Pan hat so viele Liebhaber wie möglich. Es gab nie langfristige Freundinnen für ihn. Griechische Götter waren nie wirklich monogam und hatten Liebhaber an der Seite, aber sie hatten ausnahmslos langfristige Beziehungen oder Ehen.

Pans erotische Fortschritte wurden oft mit Verachtung oder regelrechtem Terror aufgenommen. Echo war eine Nymphe, die ein großartiger Sänger und Tänzer war und die Liebe eines jeden Mannes verachtete. Dies verärgerte Pan und er wies seine Anhänger an, sie zu töten. Das Echo wurde in Stücke gerissen und über die ganze Erde verteilt. Gaia, die Göttin der Erde, erhielt die Stücke von Echo, deren Stimme die letzten Worte anderer wiederholt. Pan liebte auch eine Nymphe namens Pitys, die in eine Kiefer verwandelt wurde, um ihm zu entkommen.

Pans größte Eroberung war die der Mondgöttin Selene. Er erreichte dies, indem er sich in ein Schaffell wickelte, um sich zu verstecken Er zog sie vom Himmel in den Wald, wo er sie verführte.

Pan forderte Apollo, den Gott der Leier, zu einer Prüfung musikalischer Fähigkeiten heraus. Tmolus wurde als Schiedsrichter ausgewählt Pan blies auf seine Pfeifen und seine rustikale Melodie war äußerst erfreulich für sich selbst und seinen treuen Anhänger Midas, der zufällig anwesend war. Dann schlug Apollo die Saiten seiner Leier. Tmolus verlieh Apollo sofort den Sieg, und alles andere als Midas stimmte dem Urteil zu. Midas widersprach und stellte die Gerechtigkeit des Preises in Frage. Apollo würde ein derart verdorbenes Ohrpaar nicht mehr erleiden und verwandelte Midas ‚Ohren in die eines Esels.

In einer anderen Version von Der Mythos, die erste Runde des Wettbewerbs war ein Unentschieden, so dass die Teilnehmer gezwungen waren, eine zweite Runde zu halten d. In dieser Runde forderte Apollo, dass sie ihre Instrumente verkehrt herum spielen. Apollo, der die Leier spielte, war nicht betroffen. Pans Pfeife konnte jedoch nicht verkehrt herum gespielt werden, so dass Apollo den Wettbewerb gewann.

Antike griechische Jäger boten Pan-Trophäen ihres Erfolgs an, aber wenn ihre Jagdreisen erfolglos blieben, würden sie Pans Image geißeln und es besser fordern Glück beim nächsten Mal.

Pan hatte keine Festtage festgelegt, so dass die Leute ihn anbeteten, wann immer es nötig war. Die Pan-Anbetung wurde normalerweise in Gruppen durchgeführt und war eine Ausdauerübung, die am Nachmittag begann und bei Sonnenaufgang endete Am nächsten Tag näherten sich Gruppen Pans heiligen Orten und machten so viel Lärm wie möglich, damit sie Pan nicht erschreckten. Ein Opfer wurde gegeben, und wenn es ein Opfer sein sollte, würde eine männliche Ziege von den Anbetern getötet, gekocht und gefressen Dann würde das Verspotten und Necken zwischen den Geschlechtern beginnen und immer sexueller werden. Eine Nachtwache würde abgehalten, um auf das Erscheinen von Pan zu warten, und endete, wenn ein Zeichen von Pans Anwesenheit bestätigt wurde. Sobald Pan auf der Party war, dann das ernsthafte Essen, Trinken und c oupling würde beginnen. Der ganze Ritus wurde von Anfang bis Ende vom Spielen von Panflöten begleitet. Am Höhepunkt des Rituals machten die Frauen ein Geräusch, das als „Krauge“ bezeichnet wurde, ein lautes, erschreckendes Geräusch, das Angst und Panik hervorrufen konnte. Zu dieser Zeit werden Anbeter oft mit Visionen des Gottes besucht oder er stieg in ihren Körper hinab Es dauerte bis zum Morgengrauen. Es wurde als Beleidigung für Pan angesehen, die ganze Nacht nicht zu feiern.

Laut dem griechischen Historiker ist Pan der einzige griechische Gott (außer Asklepius), der tatsächlich stirbt. Während der Regierungszeit von Tiberius (14–37 n. Chr.) Kam die Nachricht von Pans Tod zu einem Seemann namens Thamus. Eine göttliche Stimme sagte: „Thamus, bist du da? Wenn Sie Palodes erreichen, achten Sie darauf, zu verkünden, dass der große Gott Pan tot ist. „Was Thamus tat, und die Nachricht wurde vom Ufer mit Stöhnen und Wehklagen begrüßt. Die Nachricht vom Tod von Pans wurde von Christen so oft wiederholt, dass im 18. Jahrhundert Es wurde als historische Tatsache angesehen. Der Ruf „Great Pan is dead“ hat Dichter wie John Milton angesprochen.

Im 18. Jahrhundert, als die moderne Welt glaubte, Pan sei tot, interessierte er sich für Pan In der englischen Stadt Painswick in Gloucestershire organisierte eine Gruppe von Adligen aus dem 18. Jahrhundert eine jährliche Prozession, die Pan gewidmet war. Während dieser Zeit wurde eine Statue der Gottheit in die Höhe gehalten. John Keats ‚Gedicht zeigt eine Szene, in der sich Hirten um einen Altar versammeln und beten an Pan.

Im 19. Jahrhundert tauchte Pan häufig in Literatur und Kunst auf. Pan ist in Gedichten, Romanen und Kinderbüchern zu finden. Peter Pan ist sein Namensvetter und in The Wind in the Willows Pan verkleidet als mächtiger, aber geheimer Naturgott, Beschützer der Tiere, w Er verzaubert all diejenigen, denen er hilft. Er erscheint kurz, um der Ratte und dem Maulwurf zu helfen, den verlorenen Sohn des Otters Portly wiederzugewinnen.

1933 schrieb Margaret Murray in ihrem Buch Der Gott der Hexen über Pan, in dem sie theoretisierte, dass Pan einer war Form des alten Gehörnten Gottes, der vom Hexenkult in ganz Europa verehrt wurde. Ihr Buch beeinflusste die neopaganische Vorstellung vom Gehörnten Gott als Archetyp der männlichen Männlichkeit und Sexualität. In Wicca ist der Archetyp des Gehörnten Gottes von großer Bedeutung vertreten durch Gottheiten wie die keltischen Cernunnos und die große Gottpfanne.

LIEBLINGSLEUTE: Hirten, Jäger, freie Geister.

ANBETUNG: Nähere dich Pan mit viel Lärm, Pfeifen , klatscht, singt, singt, er lässt sich nicht erschrecken.

ANGEBOTE: Wein für Pan, Honigkuchen für seine Nymphen

MANIFESTATION: Pan hat einen Männerkopf und ein Obermaterial Torso und zottelige Ziegenhörner, Beine und Hinterhand

ICONOGRAPHY: Bilder von Pan dienten als Prototyp für den christlichen Teufel.

ATTRIBUT: Pan pi pes

GEIST-VERBÜNDETE: Hermes, Dionysos, Nymphen

TIER: Ziegen

JAHRESZEIT: Frühling

FARBEN: Lila, braun, grün

ORT: Felder, Haine, Höhlen und bewaldete Berge

ZEIT: Pan kann Ihre Träume zur Mittagsschlafzeit besuchen und Segen, Glück und Heilung bringen. Dämmerung oder Abendstunden sind auch die besten Zeiten, um mit ihm in Kontakt zu treten.

DATUM: Der Vollmond im Oktober wird Pans Mond genannt und ist die Nacht, in der sich die wahre Liebe in Träumen offenbart.

HEILIGE WEBSITE : Pan hatte einen Altar neben dem arkadischen Schrein von Demeter und Despoena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.