Mythos: Augenzeugenaussage ist die beste Art von Beweis

EMPFOHLENER LEKTIONSPLAN
Augenzeugenaussage gehört historisch zu den überzeugendsten Formen von Beweismitteln in Strafverfahren (z. B. Benton, Ross, Bradshaw, Thomas, & Bradshaw, 2006). Wahrscheinlich kann nur das von einem Verdächtigen unterzeichnete Geständnis eine Jury weiter von der Schuld dieser Person überzeugen. Dieser ikonische Moment, in dem ein aussagender Zeuge auf den Angeklagten als Täter des Verbrechens hinweist, ist ikonisch und wurde oft im Fernsehen und in Filmen dramatisiert. Es ist leicht zu verstehen, warum es so überzeugend ist. Wir vertrauen auf unsere eigene Wahrnehmung und Erfahrung. „Ich werde es glauben, wenn ich es sehe“ ist nicht nur ein Klischee, sondern eine Aussage über die überzeugendste Form von Beweisen, die wir zulassen.

Aber überzeugend zu sein ist nicht dasselbe wie genau zu sein Augenzeugenaussagen sind fehlbarer als viele Menschen annehmen. Das Aufkommen der DNA-Analyse in den späten 1980er Jahren revolutionierte die forensische Wissenschaft und lieferte ein beispielloses Maß an Genauigkeit hinsichtlich der Identität der tatsächlichen Täter gegenüber unschuldigen Personen, die fälschlicherweise des Verbrechens beschuldigt wurden Laut dem Innocence Project wurden 358 Personen, die seit 1989 verurteilt und zum Tode verurteilt worden waren, durch DNA-Beweise entlastet. Von diesen waren 71% durch falsche Identifizierung von Augenzeugen verurteilt worden und hatten durchschnittlich 14 Jahre im Gefängnis verbracht Gefängnis vor der Entlastung. Von diesen falschen Identifikationen betrafen 41% rassenübergreifende Fehlidentifikationen (221 der 358 Personen waren Afroamerikaner). Und 28% der Fälle betrafen ein falsches Geständnis.

Die Behauptung, dass eyewi Das Zeugnis ist zuverlässig und genau ist überprüfbar, und die Forschung zeigt, dass die Identifizierung von Augenzeugen ohne das Bewusstsein des Zeugen für Verzerrungen anfällig ist. Insbesondere ist die Annahme, dass der Speicher eine genaue Aufzeichnung der Erfahrung liefert, ähnlich wie bei einer Videokamera, falsch. Das Gedächtnis hat sich entwickelt, um uns ein persönliches Gefühl der Identität zu geben und unser Handeln zu leiten. Wir sind voreingenommen, einige Erfahrungen zu bemerken und zu übertreiben und andere zu minimieren oder zu übersehen. Das Gedächtnis ist formbar.

Warum der Mythos fortbesteht
Warum setzen die Menschen trotz aller Nachrichten über falsche Identifikationen und falsche Überzeugungen weiterhin so tiefes Vertrauen in Zeugenaussagen?

Mehrere Gründe sind wahrscheinlich. Erstens besitzen Detektive (zum Beispiel Sherlock Holmes) und Zeugen in populären Medien und literarischen Darstellungen sehr detaillierte und genaue Erinnerungen. Zweitens sind Verbrechen und Unfälle ungewöhnliche, charakteristische, oft stressige und sogar schreckliche Ereignisse, und die Menschen glauben, dass diese Ereignisse daher automatisch unvergesslich sein sollten. Tatsächlich können Stress und Terror die Gedächtnisbildung tatsächlich hemmen, und Erinnerungen werden nach dem Ursprungsereignis auf der Grundlage der später erlernten Informationen weiter aufgebaut. Die Leute unterschätzen, wie schnell das Vergessen stattfinden kann. Drittens sind Augenzeugen oft aufrichtig und zuversichtlich, was sie überzeugend, aber nicht unbedingt korrekt macht. Gedächtnisverzerrungen treten oft unbewusst auf. Zeugen glauben wirklich an ihre Version von Ereignissen, egal wie ungenau sie auch sein mögen.

Schließlich spielt wahrscheinlich eine Bestätigungsvoreingenommenheit eine Rolle. Menschen bemerken die Zeiten, in denen sie sich genau an eine Person oder ein Detail in ihrer Vergangenheit erinnern, vergessen jedoch häufig die Zeiten, in denen ihr Gedächtnis versagt hat. Mit der Verbreitung von Videokameras, die fast alles erfassen, was wir tun, ist es einfacher als je zuvor, Erinnerungen mit tatsächlichen Aufzeichnungen von Ereignissen zu vergleichen. Sie können die Schüler fragen, ob sie jemals ihre Erinnerung an ein Ereignis mit einer tatsächlichen Aufzeichnung des Vorfalls verglichen und Unstimmigkeiten festgestellt haben. In diesem Fall kann dies die Bestätigungsverzerrung verringern.

Der Reality
Memory zeichnet unsere Erfahrungen nicht wie eine Videokamera auf. Es schafft Geschichten, die auf diesen Erfahrungen basieren. Die Geschichten sind manchmal unheimlich genau, manchmal völlig fiktiv und oft eine Mischung aus beiden; und sie können sich ändern, um der Situation zu entsprechen. Zeugenaussagen sind ein wirksames Beweismittel für die Verurteilung des Angeklagten, unterliegen jedoch selbst unter den selbstbewusstesten Zeugen unbewussten Gedächtnisverzerrungen und Vorurteilen. Das Gedächtnis kann also bemerkenswert genau oder bemerkenswert ungenau sein. Ohne objektive Beweise sind die beiden nicht zu unterscheiden.

Verwandte Mythen

  • Menschen werden kein Verbrechen gestehen, das sie nicht begangen haben.
  • Flashbulb-Erinnerungen Lebendige und emotional überzeugende Erinnerungen an die Umstände des Lernens über ein subjektiv wichtiges Ereignis werden genauer in Erinnerung behalten als weltliche Erinnerungen.
  • Genaue Erinnerungen können durch Hypnose wiederhergestellt oder verbessert werden.
  • Wir unterdrücken traumatische Kindheitserinnerungen, aber diese Erinnerungen können durch Therapie wiederhergestellt werden und sollten als gültig und genau angesehen werden (siehe den Stundenplan zu diesem Mythos).)
  • Lügendetektortests erkennen Täuschung zuverlässig
  • Kinder sind gute Augenzeugen

Videoressourcen

Wie zuverlässig sind Zeugenaussagen ? National Science Foundation (3:59).
Zeugenaussagen – sie werden in Strafsachen oft als solide Beweise angesehen, aber Forscher wie Gary Wells von der Iowa State University haben festgestellt, dass unsere Erinnerungen nicht so zuverlässig sind, wie wir denken. Manchmal können wir sogar falsche Erinnerungen an Menschen aufbauen, von denen wir nur glauben, dass wir sie gesehen haben.

Wie zuverlässig ist Ihr Gedächtnis? | Ein TED-Vortrag von Elizabeth Loftus (17:36).
Die Psychologin Elizabeth Loftus untersucht Erinnerungen. Genauer gesagt studiert sie falsche Erinnerungen, wenn Menschen sich entweder an Dinge erinnern, die nicht passiert sind, oder sich anders an sie erinnern, als sie wirklich waren. Es ist häufiger als Sie vielleicht denken, und Loftus teilt einige überraschende Geschichten und Statistiken mit und wirft einige wichtige ethische Fragen auf, an die wir uns alle erinnern sollten. Finden Sie Untertitel und übersetzte Untertitel in vielen Sprachen unter http://www.ted.com/translate

60 Minuten: Zeugenaussage Teil 1 (13:00)

60 Minuten : Zeugenaussage Teil 2 (13:06)

Eine zweiteilige 60-Minuten-Nachricht, die sich auf den Fall Ronald Cotton und Jennifer Thompson konzentriert, einen der am besten dokumentierten Fälle falscher Überzeugung. Ausführliche Interviews mit den in den Fall involvierten Personen sowie Elizabeth Loftus und Gary Wells.

Webressourcen

Warum die Wissenschaft uns sagt, dass wir uns nicht auf Augenzeugenberichte verlassen sollen. Scientific American Mind

Website von Dr. Gary Wells, der umfangreiche Untersuchungen zur Gültigkeit von Polizeiaufstellungen durchgeführt hat. Seine Website bietet eine Fülle von Informationen, Links und Videos.

Zeugenaussagen und Gedächtnisverzerrungen. Unterrichtseinheit für das Noba-Projekt von Cara Laney und Elizabeth F. Loftus.

Die Polizei ändert ihre Aufstellung, um falsche Ausweise zu vermeiden. Michael Ollove, Pew Charitable Trust, veröffentlicht am 13. Juli 2018.

TAG 1
Eine Einführung in das Erinnern
Weisen Sie Aktivität 1 unten vor dem Klassentreffen zu. Die Schüler können Antworten zum Unterricht bringen oder online veröffentlichen. Stellen Sie zunächst den Mythos auf, der auf Folie 1 der zugehörigen PowerPoint-Folien gezeigt wird.

Folien mit Zeugenaussagen

Besprechen Sie als Nächstes die Aufgabe. Ich habe die Studie in Folie 2 zusammengefasst und die Beispielergebnisse in Folie 3 und 4 grafisch dargestellt. Lassen Sie die Schüler ihre Antworten diskutieren. Es sollte klar werden, dass die Erinnerungen der Menschen von ihren Vorurteilen und Erwartungen geprägt sind. Sie spiegeln nicht objektiv wider, was passiert ist. Unterschiedliche Menschen können dasselbe Ereignis sehen und sehr unterschiedliche Erinnerungen haben. Frederic Bartlett, der wegweisende kognitive Psychologe, sprach vom „Erinnern“ als einem aktiven Prozess im Gegensatz zu einem statischen Gedächtnis, das man speichert und abruft. Dies ist ein guter Einstiegspunkt, um die Natur des Langzeitgedächtnisses und wie es beides ist, zu diskutieren konstruktiv (beim Codieren) und rekonstruktiv (beim Abrufen). Der Ausbilder kann hier die Arbeit über den Fehlinformationseffekt und Augenzeugenaussagen diskutieren. Die Schematheorie kann ebenfalls diskutiert werden. Die Folien 5 und 6 überprüfen den Mythos und die Realität des Gedächtnisses. Weisen Sie Aktivität 2 zu ( siehe unten), um die heutige Diskussion zu verstärken.

TAG 2
Eine allgemeine Einführung in das Gedächtnis
Sehen Sie sich die Ergebnisse von Aktivität 2 an und sehen Sie, wie genau die Erinnerungen der Schüler an das Ereignis waren. Erinnern Sie sie daran Erinnerungen können genau oder ungenau sein. Das Problem ist, dass wir nicht zwischen beiden unterscheiden können. Das Ziel dieses Tages ist es, einen Überblick über die Funktionsweise des Speichers zu geben. Ich habe in Folie 7 eine Konzeptkarte verschiedener Speicherkonzepte bereitgestellt. Es gibt verschiedene Arten von Organen Speichereinheit: Historisch gesehen von Ebbinghaus bis zu aktuellen Modellen oder Konzentration auf ein bestimmtes Modell wie die Informationsverarbeitung (fast 50 Jahre veraltet, aber immer noch eine leistungsstarke Methode zur Organisation von Konzepten). Wählen Sie eine Organisation aus, die es Ihnen am einfachsten macht, wichtige Speicherkonzepte zu diskutieren.

TAG 3
Anwendungen der Speicherforschung
Mit dieser Sitzung können Sie den Überblick über den Speicher beenden, der am zweiten Tag begonnen hat Verwenden Sie Aktivität 3 (siehe unten), um zu zeigen, wie schnell und einfach der Speicher verzerrt werden kann. Der Rest der Unterrichtszeit kann für die Erörterung von Anwendungen der Gedächtnisforschung aufgewendet werden. Mögliche Themen sind in der Konzeptübersicht auf Folie 7 aufgeführt. Alle diese Themen haben wichtige Auswirkungen. Die Schüler schätzen es oft zu lernen, wie sie die Gedächtnisforschung nutzen können, um ihre Lerngewohnheiten zu verbessern, da dies in direktem Zusammenhang mit ihren aktuellen Erfahrungen steht. Ausbilder möchten die Schüler möglicherweise auf meine Videoserie zum effektiven Lernen verweisen (www.samford.edu/how-to-study).

Konzeptprüfungen
Die folgenden formativen Bewertungsfragen ermöglichen sowohl Ihnen als auch die Schüler, um ihr Verständnis der Einheit zu beurteilen. Stellen Sie sicher, dass die Schüler individuell reagieren, damit Sie und sie sehen können, wie gut die Klasse die Konzepte versteht. Dann können sie als Paar oder als Klasse diskutieren.Es gibt eine Vielzahl von High-Tech-Methoden (Clicker) und Low-Tech-Methoden (Finger), mit denen diese Fragen zur Konzeptprüfung verwaltet werden können.

1. Untersuchungen zum Gedächtnis haben gezeigt, dass

a. Der Speicher zeichnet Ereignisse, die einer Person passieren, genau auf.

b. Der Speicher für subjektiv wichtige Ereignisse ist genauer und detaillierter als der Speicher für weniger wichtige Ereignisse.

c. Das Gedächtnis unterliegt unbewussten Verzerrungen aufgrund von Vorurteilen und Erwartungen.

d. Menschen können erkennen, wann ihr Gedächtnis korrekt oder ungenau ist.

Antwort: c.

2. Die Entwicklung von DNA-Tests hat gezeigt, dass

a. In den meisten Fällen von rechtswidriger Verurteilung ist eine fehlerhafte Identifizierung von Augenzeugen beteiligt.

b. Fehlerhafte Zeugenaussagen kommen in Gerichtsverfahren nur selten vor.

c. Bei Gerichtsverfahren mit schwerwiegenderen Straftaten wie Mord ist es weniger wahrscheinlich, dass fehlerhafte Zeugenaussagen ein Problem darstellen.

d. Augenzeugenaussagen sind oft fehlerhaft, aber Juroren neigen sowieso dazu, nicht viel Gewicht darauf zu legen.

Antwort: a.

3. Untersuchungen des Standardaufstellungsverfahrens zur Identifizierung eines Verdächtigen, bei dem Zeugen eine Aufstellung des Verdächtigen mit ähnlich aussehenden Personen zeigen und den Verdächtigen auswählen lassen, haben ergeben, dass

a. Das Aufstellungsverfahren stellt effektiv sicher, dass der Zeuge den tatsächlichen Verdächtigen identifizieren kann.

b. Das Aufstellungsverfahren ist nicht perfekt, aber es ist immer noch das beste Verfahren, das bisher entwickelt wurde.

c. Wenn jede Person in der Aufstellung etwas sagt und sich zur Seite dreht, verbessert sich die Genauigkeit der Identifizierung.

d. Das Aufstellungsverfahren erzeugt falsche Identifikationen und falsches Vertrauen.

Antwort: d.

4. Untersuchungen zum Fehlinformationseffekt haben ergeben, dass

a. Irreführende Informationen, die dem Probanden nach dem Erleben des Ereignisses präsentiert werden, werden häufig mit dem Gedächtnis des ursprünglichen Ereignisses kombiniert, was zu Verzerrungen führt.

b. Zeugen sind gut darin, ihre Erfahrungen mit dem ursprünglichen Ereignis und alle nach dem Ereignis präsentierten Informationen zu trennen.

c. Menschen, die sich auf die Genauigkeit ihrer Erinnerungen verlassen können, sind weniger anfällig für Fehlinformationseffekte.

d. Wenn Zeugen vor der Möglichkeit irreführender Informationen nach dem Ereignis gewarnt werden, verringert sich der Fehlinformationseffekt.

Antwort: a.

Aktivität 1

Wie Verzerrungen und Erwartungen Wahrnehmung und Gedächtnis formen
Für diese Aufgabe hören Sie eine Auszug aus einem Podcast, der die Geschichte des berühmtesten Fußballspiels der Psychologie erzählt. Was macht es berühmt? Sie müssen zuhören, um es herauszufinden, aber es ist direkt relevant für unsere nächste Einheit. Unten ist der Link zum Podcast. Beginnen und enden Sie zu den festgelegten Zeiten. Natürlich können Sie auch die zweite Hälfte anhören, wenn Sie interessiert sind.

Beginnen Sie um 3:40 Minuten und hören Sie um 15:00 Minuten.

Reflexion Fragen
Schreiben Sie zu jeder Frage einen Absatz in Reflexion. Bringen Sie Ihre Überlegungen zum Unterricht mit. Wir werden sie diskutieren.

  1. Denken Sie an eine Zeit, in der Sie ein Ereignis im Sport oder in einem anderen Bereich erlebt haben, ähnlich dem Spiel Dartmouth-Princeton, bei dem zwei oder mehr Personengruppen dasselbe sahen Veranstaltung mit großer Leidenschaft und kam dann zu völlig anderen Schlussfolgerungen darüber, was passiert ist? Wenn Sie aus eigener Erfahrung nicht an eines denken können, beschreiben Sie ein Ereignis, von dem Sie wissen, dass es ähnlich ist.
  2. Wie würden sich die Erinnerungen der Menschen in den beiden Gruppen unterscheiden? Könnten sie sich jemals darauf einigen, was passiert ist? Würden die Berichte der verschiedenen Gruppen übereinstimmen, wenn sie gebeten würden, unter Eid Zeugnis zu geben? Was sagt dies über unsere Fähigkeit aus, sich objektiv an Ereignisse zu erinnern?
  3. Welche Auswirkungen hat das im Podcast beschriebene Phänomen auf Menschen, die versuchen, Gemeinsamkeiten zu finden, die verschiedenen kulturellen oder ethnischen Gruppen, politischen Parteien oder anderen angehören Religionen? Haben Sie jemals mit jemandem diskutiert, mit dem Sie nicht einverstanden sind, und es scheint, als würden Sie aneinander vorbeigehen? Wenn ja, beschreiben Sie es.

Aktivität 2

Augenzeugengedächtnisaktivität
Diese Aktivität führt die Schüler in die Herausforderung ein, genaue Augenzeugenaussagen und den Fehlinformationseffekt durchzuführen. Die Schüler sehen sich ein Video eines Radfahrers an, der die Polizei bei der Verfolgung eines Diebes unterstützt. Ihnen werden dann Fragen zum Video gestellt. Einige der Fragen enthalten irreführende Informationen nach dem Ereignis (MPI). Anschließend werden die Schüler nach dem Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Details im Video gefragt, von denen einige vorhanden sind und einige nicht vorhanden sind. Die Schüler können ihre Ergebnisse sehen und die Klassenergebnisse können auch zusammengestellt werden.

Diese Aktivität folgt einem typischen Paradigma für Fehlinformationseffekte: Die Probanden sind Zeugen eines Ereignisses und lernen eine Mischung aus genauen und ungenauen Informationen nach dem Ereignis kennen. dann auf die Richtigkeit ihrer Erinnerungen an das Ereignis getestet. Das MPI wird durch Leitfragen eingeführt. Die Aktivität ist als 2 × 2-Fakultätsentwurf eingerichtet.In den Informationen nach der Veranstaltung war die Hälfte der genannten Elemente im Video vorhanden und die andere Hälfte nicht. Während des detaillierten Rückrufabschnitts wurde dann die Hälfte der aufgelisteten Elemente auch in den Informationen nach dem Ereignis aufgeführt und die andere Hälfte nicht. Es gibt vier Gruppen:

  • Element in Video / Element, das in Informationen nach dem Ereignis erwähnt wird;
  • Element fehlt in Video / Element, das in Informationen nach dem Ereignis erwähnt wird;
  • Artikel im Video vorhanden / Artikel, der nicht in den Informationen nach dem Ereignis erwähnt wird; und
  • Element fehlt in Video / Element, das in den Informationen nach dem Ereignis nicht erwähnt wird.

Jede Zelle enthält fünf Elemente. Darüber hinaus enthält die Information nach der Veranstaltung sechs Füllfragen. Alle beziehen sich auf Details, die im Video vorhanden waren.

Das 2 × 2-Fakultätsdesign ermöglicht es Lehrern, Treffer, Fehlschläge, Fehlalarme und korrekte Ablehnungen zu berechnen. Ein Treffer wäre eine Ja-Antwort auf ein im Video vorhandenes Element. Ein Fehlalarm ist eine Ja-Antwort auf ein Element, das nicht im Video enthalten war. Ein Fehler ist eine Nichtantwort auf einen Artikel im Video. Eine korrekte Ablehnung ist eine Nein-Antwort auf ein Element, das nicht im Video enthalten ist.

Vergleichen Sie die durchschnittliche Anzahl der Ja-Antworten für jede der vier Kategorien. Fehlalarme und Fehlschläge stehen für fehlerhaftes Gedächtnis und ungenaue Zeugenaussagen. Hat MPI die Trefferquote oder die Fehlalarmquote erhöht? Die Ergebnisse sollten ein guter Diskussionsstarter für die Formbarkeit des Gedächtnisses und die Schwierigkeit genauer Augenzeugenaussagen sein.

Hier ist der Schlüssel zum Video, zu Informationen nach dem Ereignis und zum Gedächtnistest. Am Ende befinden sich die Blätter, die den Schülern für die Aktivität zur Verfügung gestellt werden sollten. Möglicherweise möchten Sie zwischen dem Anzeigen des Videos, dem Ausfüllen des Fragebogens nach dem Ereignis und dem Durchführen des Detailgedächtnistests Füllaufgaben wie eine Wortsuche oder eine andere Aktivität hinzufügen.

Anweisungen für Lehrer und Schlüssel zur Aktivität

Übersicht über die Schritte in der Aktivität

  1. Die Schüler sehen sich ein Video eines Radfahrers an, der einen Dieb verfolgt.
  2. Die Schüler beantworten eine Reihe von Fragen zum Video. Einige der Fragen führen zu irreführenden Informationen, indem sie darauf hinweisen, dass bestimmte Elemente im Video nicht vorhanden waren.
  3. Die Schüler führen einen Test ihres Gedächtnisses für das Video durch. In diesem Test gibt es vier Arten von Elementen: (a) Elemente, die im Video vorhanden sind und im Folgefragebogen erwähnt werden; (b) Elemente, die im Video vorhanden sind und im Fragebogen NICHT erwähnt werden; (c) Elemente, die NICHT im Video enthalten sind, aber im Folgefragebogen erwähnt werden; und (d) Elemente, die NICHT im Video enthalten sind und NICHT im Folgefragebogen erwähnt werden.

Schrittweise Anleitung und Anleitung

Die vollständigen Handzettel, für die die Schüler verwenden Diese Aktivität folgt diesen Anweisungen.

I. Die Schüler sehen sich das Video „Hilfe bei der Verfolgung durch die Polizei“ an und lesen die Zusammenfassung.

Zusammenfassung: In diesem Video stößt ein Radfahrer auf Polizisten, die einen Dieb jagen. Der Radfahrer begleitet die Verfolgungsjagd auf einer viel befahrenen Straße, durch ein Viertel und in Gassen, holt den Dieb ein paar Mal ein und konfrontiert ihn. Schließlich zieht der Dieb einen Mantel aus und springt gegen eine Wand, um zu entkommen. Der Radfahrer sammelt Kleidung und findet die Polizei. Er teilt den Beamten die Richtung des Diebes mit und gibt ihnen die Kleidung.

II. Die Schüler füllen den Fragebogen aus. Hier ist das Fragenset mit Schlüssel. Einige Elemente sind Füllelemente, andere beziehen sich auf Elemente, die tatsächlich im Video vorhanden sind (vorhanden), und einige beziehen sich auf Elemente, die nicht im Video enthalten waren (nicht vorhanden). Der Satz von Fragen ohne den Schlüssel, den Sie den Schülern geben, folgt dem Bewertungsleitfaden.

Fragebogen zum Video (Schlüssel)

Kreisen Sie für jede der folgenden Aussagen Ja ein, wenn Sie habe es im Video gesehen oder Nein, wenn du es NICHT im Video gesehen hast.

  1. Hast du das große Fahrrademblem bemerkt, das mitten auf der Straße gemalt ist? (Füllstoff)
  2. Haben Sie „Bushaltestelle“ auf der Straße gedruckt gesehen? (Vorhanden)
  3. Haben Sie die gelben Kästchen an den Stangen gesehen? (Füllstoff)
  4. Haben Sie den Hund an einer Leine bemerkt, die bellte? (Anwesend)
  5. Haben Sie gesehen, wie der Polizist zurückgekommen ist, um die Taschenlampe aufzuheben, die er beim Laufen fallen ließ? (Abwesend)
  6. Haben Sie die Frau an der Bushaltestelle stehen sehen? (Füller)
  7. Haben Sie den großen Lastwagen bemerkt, der auf dem Bürgersteig geparkt ist, an dem sowohl der Dieb als auch der Radfahrer vorbeigefahren sind? (Anwesend)
  8. Haben Sie bemerkt, dass beide Beamte Westen trugen, die sie als Polizisten identifizierten? (Abwesend)
  9. Haben Sie gesehen, wie der Radfahrer am gelben Hydranten vorbeigefahren ist, bevor er in die Einfahrt des Hauses einbog? (Abwesend) )
  10. Haben Sie am Hauseingang bemerkt, dass der Dieb mit den Statuen vor Ihnen vorbeigelaufen ist? (Abwesend)
  11. Haben Sie gesehen, wie der Dieb anhielt und sich gegen einen Baum lehnte? (Füller)
  12. Haben Sie das Gesicht des Diebes deutlich gesehen, obwohl er die Kapuze seines Kapuzenpullis hatte? nach oben gezogen? (Anwesend)
  13. Hast du gehört, wie der Radfahrer dem Dieb gesagt hat: „Gib es auf, Kumpel?”(Füller)
  14. Als der Radfahrer den Dieb konfrontierte, haben Sie die Löcher in den Knien seiner Blue Jeans bemerkt? (Abwesend)
  15. Als der Radfahrer dem Offizier die Kleidung zurückgab, bemerkten Sie das Eisentor zum Park? (Anwesend)
  16. Haben Sie gehört, wie der Polizist dem Radfahrer für die Rückgabe der Kleidung gedankt hat? (Füllstoff)

III. Die Schüler antworten nun mit Ja oder Nein, um eine Liste der Elemente zu erhalten. Sie antworten mit Ja, wenn sich der Artikel im Originalvideo befindet, und mit Nein, wenn dies nicht der Fall ist. Hier ist der Schlüssel sowohl im Listen- als auch im Tabellenformat.

Speicher für Details (Schlüssel)

Kreuzen Sie für jedes Element oder Detail Ja an, wenn Sie es im Video gesehen haben, oder Nein, wenn Sie Habe es im Video NICHT gesehen.

  1. „Bushaltestelle“ wurde auf der Straße gedruckt. Ja
  2. Es gab kreuz und quer verlaufende Linien an der Kreuzung Ja
  3. A. Mutter mit kleinem Kind fährt Fahrrad Ja
  4. Eine Taschenlampe Nein
  5. In einem Halter am Fahrrad befand sich eine Wasserflasche Nein
  6. Eine Frau in blauer Jacke hielt ein bellender Hund an der Leine Ja
  7. Die Beamten trugen Westen, die sie als Polizisten identifizierten Nein
  8. Ein großer Lastwagen parkte auf dem Bürgersteig Ja
  9. Tauben stiegen aus dem Weg des Diebes und Radfahrers Nein
  10. Ein gelber Hydrant Nein
  11. Ein Motorrad, das vom Radfahrer vorbeigefahren ist, der den Dieb verfolgt Nein
  12. Ein passendes Paar Statuen vor sich eines Hauses Nein
  13. Der Dieb trug Blue Jeans Nein
  14. Ein Rückspiegel am Fahrrad des Radfahrers Ja
  15. Der Dieb trug ein Hoodie Ja
  16. Auf dem Boden lag ein weißes Hemd Ja
  17. Der Dieb hatte so etwas wie eine Wasserflasche an der Taille baumeln Ja
  18. Es gab einen roten Briefkasten Nein
  19. An einem Tisch saß ein Mann Nein
  20. Eisentor am Park Ja

Die Handzettel für Schüler finden Sie hier.

Hier ist eine Tabelle, die den Zustand der verschiedenen Elemente und Details zeigt. Die Fragennummer steht in Klammern. Verwenden Sie diese Tabelle, um die korrekte Anzahl in jeder der vier Bedingungen zu bestimmen. Finden Sie den Durchschnitt für jede Bedingung.

Present Abwesend
In Informationen nach dem Ereignis : Ja • „Bushaltestelle“ auf der Straße (1)
• Frau in blauer Jacke mit bellendem Hund (6)
• Großer LKW auf dem Bürgersteig geparkt (8)
• Dieb trägt einen Hoodie (15)
• Eisentor am Park (20)
• Taschenlampe (4)
• Polizisten beschriftete Westen (7)
• Gelber Hydrant (10) )
• Statuen vor Haus (12)
• Dieb in Blue Jeans (13)
In Informationen nach dem Ereignis: Nein • Kreuzungslinien an der Kreuzung (2)
• Mutter mit kleinem Kind am Fahrrad (3)
• Rückspiegel am Fahrrad (14)
• Weißes Hemd am Boden (16)
• Dieb mit etwas, das an seiner Taille baumelt (17)
• Wasserflasche auf dem Fahrrad (5)
• Tauben (9)
• Motorrad (11)
• Rote Mailbox (18)
• Mann sitzt an einem Tisch (19)

Aktivität 3

In-Class Memory-Aktivität
Informieren Sie die Schüler Sie werden einen Gedächtnistest machen. Sie hören zu, wenn Sie ihnen eine Liste mit 15 Wörtern vorlesen, mit einer Rate von etwa einem Wort alle 5 Sekunden. Sie dürfen keines der Wörter aufschreiben, während Sie sie sagen. Wenn Sie das Signal geben, sollten die Schüler so viele Wörter aufschreiben, wie sie sich in beliebiger Reihenfolge erinnern können.

  • Faden
  • Stift
  • Auge
  • Nähen
  • Nähen
  • Scharf
  • Punkt
  • Stich
  • Fingerhut
  • Heuhaufen
  • Dorn
  • Verletzt
  • Asteroid
  • Injektion
  • Spritze
  • Stoff
  • Stricken

Erinnern Sie sich jetzt an alle Wörter, die Sie können, in beliebiger Reihenfolge

Diese Aktivität zeigt verschiedene Speicherkonzepte. Es spielt keine Rolle, an wie viele Wörter sich die Schüler erinnern. Sie möchten überprüfen, wie Manystudenten bestimmte Wörter abgerufen haben. Lassen Sie die Schüler für diese Wörter die Hände heben, wenn sie sich an sie erinnern.

Thread: Tests auf Primatseffekt

Stricken: Tests auf Aktualitätseffekt

Asteroid: Es war ein charakteristisches Wort, das nicht zur Bedeutung des Restes passte der Wörter. Dies zeigt den von Restorffeffekt.

Nadel: Sie sollten einen großen Prozentsatz der Klasse erhalten, die dieses Wort zurückruft, obwohl es nicht auf der Liste stand. Sie können den Studenten die gesamte Liste zeigen und sie fragen, wo sie sie gehört haben. Dies ist der bekannte DRM-Effekt (Roediger & McDermott, 1995) und zeigt, wie schnell und unbewusst das Gedächtnis unter den richtigen Bedingungen verzerrt werden kann. Es zeigt auch die Rolle des Schemas bei der Steuerung des Rückrufs . (Hinweis: Ich habe diese Demonstration nicht entwickelt. Es gibt eine Reihe von Variationen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.