Ist Schokolade wirklich ein Migräneauslöser?

Es ist allgemein bekannt, dass Schokolade ein Migräneauslöser ist – obwohl die allgemeine Weisheit möglicherweise nicht korrekt ist. In Studien konnte kein klarer Zusammenhang zwischen Schokoladenkonsum und Migräneattacken festgestellt werden.

Forschung

In einer gut durchdachten Studie an 63 Frauen mit Migräne, Kopfschmerzen vom Spannungstyp oder beiden wurde dies festgestellt Schokolade löste wahrscheinlich keine Migräne aus als Johannisbrot. Die Zusammenfassung der Studie kommt zu dem Schluss: „Entgegen der weit verbreiteten Meinung von Patienten und Ärzten scheint Schokolade keine wesentliche Rolle bei der Auslösung von Kopfschmerzen bei typischen Migränepatienten, Patienten mit Spannungstyp oder kombinierten Kopfschmerzen zu spielen.“

Ein Artikel, der die im vergangenen Dezember veröffentlichten Forschungsergebnisse zu Schokolade und Migräne überprüfte, ergab, dass Schokolade Migräneanfälle weitaus seltener auslöst als Stress, Fasten, Schlafmangel oder alkoholische Getränke. Die Forscher stellten fest, dass Schokolade genauso wahrscheinlich ein Migränetrigger ist wie ein Placebo war (gelesen: unwahrscheinlich) und sagte, dass „die weit verbreitete Überzeugung, dass Schokolade und kakaohaltige Lebensmittel von Migränepatienten unbedingt vermieden werden sollten, keine verlässliche wissenschaftliche Grundlage hat.“

Warum wird Schokolade so oft als Migräneauslöser angesehen?

Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Eine davon ist, dass die Menschen vor einem Migräneanfall nach Süßigkeiten verlangen. Es könnte sein, dass Sie in erster Linie Schokolade geknackt haben, weil Sie bereits einen Angriff hatten. Oder Sie konsumieren Schokolade eher zu Zeiten, in denen Sie andere Triggerfaktoren im Spiel haben, wie z. B. Bindungen mit hohem Stress oder wenn Sie aus Schlafmangel herausgerissen werden. Und leider ist Schokolade ein Migräneauslöser für manche Menschen. Die Forschung zeigt, dass es für jeden mit Migräne keinen Grund gibt, Schokolade unbedingt zu meiden, aber es schließt dies nicht als Auslöser für alle aus.

Bedeutet dies, dass Sie sicher sind, die Schüssel mit den übrig gebliebenen Halloween-Süßigkeiten zu beenden in einer Sitzung? Vielleicht … aber wahrscheinlich nicht. Wie bei so vielen Migräneauslösern ist es nicht so einfach.

Tipps zum Verzehr von Schokolade, wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich um einen Auslöser handelt

Machen Sie sich Notizen. Notieren Sie sich, wann Sie Schokolade essen und welche Art und wie viel davon Sie essen. Notieren Sie sich dann, wann Sie Migräneattacken bekommen. Nach einer Weile (dies hängt von Ihrer Migränefrequenz ab) sollten Sie feststellen können, ob Schokolade für Sie ein Auslöser ist. Ihre Notizen müssen nicht detailliert oder kompliziert sein. Schreiben Sie einfach die grundlegenden Informationen in einen Kalender, senden Sie sich eine E-Mail mit einer durchsuchbaren Phrase, mit der Sie alle relevanten Notizen auf einmal abrufen können, oder halten Sie sich eine Notiz in einem Schrank. Es ist wichtig, Notizen über mehrere Angriffe hinweg zu haben, da an einem Tag etwas ein Auslöser sein kann, an einem anderen jedoch nicht.

Achten Sie auf andere Inhaltsstoffe, die der Schuldige sein könnten. Nüsse, Gluten, Koffein, Zucker und Mais (und seine Derivate) werden bei manchen Menschen als Migräneauslöser genannt. Wenn Sie auf einen dieser Inhaltsstoffe empfindlich reagieren, kann deren Vorhandensein den Kakao übersteuern.

Menge Sie könnten mit drei Stücken Halloween-Süßigkeiten in Ordnung sein, aber nicht mit vier. Der Schwellenwert variiert von Person zu Person.

Berücksichtigen Sie den Kontext. Wenn Sie Süßigkeiten als Mahlzeit essen oder sie abschälen, nachdem Sie den ganzen Tag nicht gegessen haben, werden Sie sich wahrscheinlich nicht gut fühlen. Es gibt keine klare wissenschaftliche Erklärung dafür, aber die anekdotischen Beweise sind stark, dass das Essen von Junk Food dazu führen kann, dass sich eine Person krank fühlt. Wenn Sie anfällig für Migräne sind, kann dieses schlechte Gefühl ein Amigraneanfall sein. (Ich schreibe dies nach ein paar Tagen, in denen ich viel Kohlenhydrate und Zucker gegessen habe, und ich fühle es. Es geht heute wieder um Obst, Gemüse und mageres Proteint.)

Abschließende Gedanken

Essen Empfindlichkeiten sind komisch. So sehr Lebensmittel an Migräne und anderen gesundheitlichen Problemen beteiligt sind, gibt es zu diesem Thema nur sehr wenig Forschung. Und laut mydietician ist es unwahrscheinlich, dass es jemals viel Forschung geben wird, da es nur geringe Mittel dafür gibt. Deshalb ist es so wichtig, Ihre eindeutigen Auslöser zu bestimmen. Sie können nur dann wirklich wissen, ob Schokolade oder ein anderes Lebensmittel für Sie Amigräne auslöst, wenn Sie Ihren eigenen Körper, Migränemuster und Triggerschwellen kennen.

Vielleicht lohnt es sich. Wenn Sie lieben, lieben, lieben Schokolade oder können sich Halloween ohne Ihren Lieblingsgenuss nicht vorstellen, Sie können entscheiden, dass der folgende Migräneanfall es für Sie wert ist. Ich bin ein Verfechter gelegentlicher Ablässe. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Medikamente geschlossen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.