In Tom Pettys Gedächtnis: 5 wichtige Songs von Travelling Wilburys zu hören

Neben dem Erstaunlichen In Zusammenarbeit mit The Heatbreakers war Tom Petty auch in der wahrscheinlich größten Supergruppe der Rockgeschichte, The Travelling Wilburys, vertreten. Die britisch-amerikanische Supergruppe bestand aus Bob Dylan, George Harrison, Jeff Lynne, Roy Orbison, Tom Petty und Jim Keltner. Die Band nahm zwei Alben auf, das erste 1988 und das zweite 1990, obwohl Orbison starb, bevor das zweite aufgenommen wurde.

Das Projekt wurde angesichts der riesigen Stars, die sich darin befanden, sehr gespannt. Das Debütalbum Vol. 1 erwies sich als anhaltender kritischer Erfolg und gewann 1989 und 1990 Auszeichnungen wie einen Grammy für die beste Rockperformance eines Duos oder einer Gruppe.

Zu Ehren von Tom Pettys Gedächtnis sind die 5 besten Travelling Wilburys-Songs zu hören:

„Last Night“ von Travelling Wilburys

Travelling Wilburys Vol. 1 (1988)

Mit Tom Petty und Roy Orbinson ist dieser erhebende Track einer der coolsten diejenigen aus den Aufzeichnungen der Supergruppe. Leider nicht viel erinnert wegen einiger anderer großer Hits aus dem Debütalbum.

„Handle With Care“ von Travelling Wilburys

Travelling Wilburys Vol. 1 (1988)

„Handle with Care“ ist der erste Titel aus dem 1988er Album der Band, Vol. 1, und die erfolgreichste Single der Gruppe. Alle fünf Mitglieder der Band Travelling Wilburys teilen sich die Credits. George Harrison, Jeff Lynne, Roy Orbison, Tom Petty und Bob Dylan.

Petty erklärte dem Mojo-Magazin im Januar 2010, wie es war, gemeinsam mit Bob Dylan einen Song zu schreiben: „Es gibt niemanden, den ich jemals getroffen habe Wer weiß mehr über das Handwerk, wie man ein Lied zusammenstellt, als er. Ich habe so viel gelernt, indem ich ihm bei der Arbeit zugesehen habe. Er hat den Verstand eines Künstlers und kann in einer Zeile das Schlüsselwort finden und darüber nachdenken, wie man es verschönert, um die Zeile hervorzuheben. “

„ Ich hatte nie mehr Wörter geschrieben, als ich brauchte, aber er neigte dazu zu schreiben viele, viele Verse, dann wird er sagen, dieser Vers ist besser als dieser oder diese Zeile. Langsam taucht dieses großartige Bild auf. Er war sehr gut in The Travelling Wilbur’s: Wenn jemand eine Zeile hatte, konnte er viel daraus machen in großer Hinsicht besser. “

„ Wilbury Twist “von Travelling Wilburys

Travelling Wilburys Vol. 3 (1990)

Der Song ist der letzte Track ihres 1990er Studios Vol. 3. Das Lied wurde auch im März 1991 als zweite Single dieses Albums veröffentlicht.

Das ursprüngliche Musikvideo enthielt Cameos von vielen zeitgenössischen Prominenten, darunter: Woody Harrelson, Whoopi Goldberg, Fred Savage, Ben Savage und Kala Savage, Milli Vanilli, Cheech Marin, John Candy und Eric Idle.

„Hochtöner und der Affenmann“ von Travelling Wilburys

Travelling Wilburys Vol. 1 (1988)

Der Songwriting-Kredit geht offiziell an alle Mitglieder der Band, aber der Song wird von Bob Dylans Special Rider Music-Label veröffentlicht, was darauf hinweist, dass der Hauptautor Dylan ist, der auch der Lead-Sänger auf der Platte ist. Dies ist teilweise George Harrisons Bericht über das Lied in der Dokumentation „Die wahre Geschichte der reisenden Wilburys“ widersprach:

„Hochtöner und der Affenmann“ war wirklich Tom Petty und Bob. Nun, Jeff und ich waren auch da. aber wir saßen nur in der Küche herum und er sprach aus irgendeinem Grund über all diese Dinge, die nicht viel Sinn machten Für mich war es das Americana-Zeug, und wir haben eine Kassette bekommen und sie aufgelegt und dann alles transkribiert, was sie sagten.

„End Of The Line“ von Travelling Wilburys

Travelling Wilburys Vol. 1 (1988)

„End of the Line“ ist der letzte Titel ihres ersten Albums, Band 1, das 1989 veröffentlicht wurde. Sein Riding-on-the-Rails-Rhythmus suggeriert sein Thema und das On-the – Bewegen Sie die Natur der Gruppe.

Es zeigt alle Wilburys (außer Bob Dylan, der zu dieser Zeit auf Tour war) als Leadsänger; George Harrison, Jeff Lynne und Roy Orbison singen die Chöre der Reihe nach. während Tom Petty die Verse singt. Das Lied erweitert sich dann zu einem „Güterzug“ -Rhythmus, um sein Thema zu unterstreichen.

Das Musikvideo zu „End of the Line“ wurde nach Roy Orbisons Tod im Dezember 1988 gedreht. Um den Verlust auszugleichen, wurde eine Aufnahme einer Gitarre in einem Schaukelstuhl neben einem Foto von Orbison verwendet, wenn sein Gesang zu hören ist.

Lesen Sie mehr über Tom Petty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.