Hundescooting: Warum es passiert und wann man den Tierarzt sieht – Jim ' s Hundewasch-Blog

Hundescooting: Warum es passiert und wann man den Tierarzt sieht

3. Oktober 2019

Der Anblick Ihres Hundes, der seinen Hintern über den Boden zieht, könnte lustig aussehen (es sei denn, er ist eingeschaltet Ihr Teppich), aber Hundescooting ist keine lachende Angelegenheit und gibt Ihnen möglicherweise einen Hinweis darauf, dass es ein Problem mit Ihrem Furbaby gibt.

Warum passiert es und was bedeutet es und wann sollten Sie den Tierarzt aufsuchen?

Der Hauptgrund für das Schießen, wenn es „dort hinten“ Juckreiz oder Schmerzen gibt. Wenn ihr Hintern sie stört, ziehen sie ihn im Allgemeinen auf den Teppich, das Gras oder den Beton, um ihren Juckreiz zu kratzen. Viele Dinge kann den Juckreiz verursachen, wird aber meistens durch betroffene oder infizierte Analdrüsen verursacht.

Hunde haben zwei kleine Säcke auf beiden Seiten ihres Anus, die eine sehr stinkende Flüssigkeit enthalten, die beim Kacken ausgeschieden wird. Die meisten Leute denken, dass Hunde auf diese Weise ihre Zähne markieren rritory, die ihrem Kot einen zusätzlichen Geruch hinzufügt, der einzigartig für sie ist. Bei einem normalen, gesunden Hund ist der Stuhl hart genug, dass sich die Drüsen ausdrücken. Wenn Ihr Hund einen losen Stuhl oder unregelmäßigen Stuhlgang hat, der nicht gegen die Analdrüsen drückt, können Sie möglicherweise eine Entzündung der Analdrüsen entwickeln.

Eine Entzündung verhindert, dass die Flüssigkeit normal ausgeschieden wird und wird auch dick, so dass es nicht normal ausgedrückt werden kann, was dazu führt, dass die Analdrüsen voll und unangenehm werden. Dies kann in einigen Fällen auch zu Infektionen und Abzessen führen.

In seltenen Fällen kann das Scooting auch durch Darmparasiten wie Bandwürmer, Verletzungen oder Tumoren im Anus, Rektalprolaps oder Allergien verursacht werden. Zusätzlich zum Schießen bemerken Sie möglicherweise, dass Ihr Hund übermäßig am hinteren Ende leckt.

Was ist zu tun?

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund gelegentlich schießt, müssen Sie sich nicht beeilen Die Tierärzte haben manchmal nur einen Juckreiz und wollen ihn kratzen. Sie sollten sie im Auge behalten und überprüfen, wie oft sie es tun, aber ein gelegentliches Scoot gibt keinen Anlass zur Sorge.

Wenn Ihr Hund länger als ein paar Tage scootet, ist es möglicherweise Zeit für eine Tierarztbesuch. Ihr Tierarzt kann eine rektale Untersuchung durchführen, um festzustellen, was mit den Analdrüsen passiert, und um Anzeichen von Entzündungen festzustellen. Ihr Tierarzt kann auch eine Stuhluntersuchung durchführen und nach Anzeichen von Darmparasiten suchen.

Wenn die Analdrüsen voll oder betroffen sind, muss der Tierarzt sie möglicherweise ausdrücken. Ihr Tierarzt sollte Ihnen jedoch dabei helfen, die zu bestimmen Ursache des Problems, anstatt es nur symptomatisch zu behandeln, indem die Drüsen manuell exprimiert werden.

Es ist wichtig, den Ton und die Gesundheit fehlerhafter Drüsen mithilfe einer Kombination aus Ernährungsumstellungen, homöopathischen Mitteln und natürlichem GI wiederherzustellen entzündungshemmende Mittel. Manchmal kann die manuelle Infusion der Drüsen mit natürlichen Gleitmitteln oder Kräuterpräparaten dazu beitragen, dass sie wieder normal funktionieren.

Das Ziel sollte darin bestehen, die zugrunde liegende Ursache zu beheben und die Analdrüsen Ihres Hundes wieder autark zu machen. Wenn Ihr Hund keine Probleme mit der Analdrüse hat, sollten Sie sowohl Ihrem Hundefriseur als auch Ihrem Tierarzt sagen, dass er diese kleinen Drüsen vollständig in Ruhe lassen soll, um zukünftige Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

So stoppen Sie Probleme mit der Analdrüse

Das Hinzufügen von Ballaststoffen zur Ernährung Ihres Hundes kann den Stuhl straffen und es wahrscheinlicher machen, dass sich die Drüsen von selbst ausdrücken können, wenn der Hund kackt, wenn er sich unter dem Druck des Stuhls entleert. Sie könnten versuchen, dem Futter Ihrer Hunde Kürbis hinzuzufügen. Es gibt auch kommerzielle Ergänzungsmittel für Analdrüsen, die Ballaststoffe enthalten.

Chronische Probleme

Einige Hunde entwickeln betroffene oder volle Analdrüsen und können davon profitieren, wenn sie regelmäßig manuell exprimiert werden, jedoch exprimieren Sie sind nicht erforderlich und verursachen wahrscheinlich Schaden.

Wenn kein Problem vorliegt, sollten die Analdrüsen in Ruhe gelassen werden. Die routinemäßige Expression der Analdrüsen ist sowohl für den Hund als auch für den Menschen sinnlos und unangenehm und kann potenziell schädlich sein. Wenn Sie Ihren Hund zum Hundefriseur bringen, sollten Sie unbedingt erwähnen, dass die Expression der Analdrüsen nicht erforderlich ist, da dies im Laufe der Zeit möglich ist Dies führt dazu, dass sie nicht in der Lage sind, selbstständig zu funktionieren.

Die Analsäcke sind empfindliche kleine Organe, die durch Drücken und Kneifen leicht verletzt werden können. Sie sollten für sich allein ohne mechanisches Zusammendrücken optimal funktionieren. Ein Trauma der Drüsen führt zu Gewebeschäden und Entzündungen, die wiederum zu Schwellungen führen.

Wenn Ihr Hund wiederkehrende oder chronische Analsackprobleme hat, ist es wichtig, die Grundursache zu identifizieren, anstatt das Symptom wiederholt manuell zu behandeln die Drüsen ausdrücken. Wenn der Poop Ihres Hundes häufig nicht geformt und wässrig ist, bekommen die Analglads nicht den Druck, den sie zum Entleeren benötigen, und Sie sollten die Ursache für den weichen Stuhl untersuchen. Eine ausgewogene und angemessene Ernährung sollte die meisten Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Stuhlkonsistenzen berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.