Erstellen eines Live-USB-Laufwerks von Kali Linux

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie Kali Linux auf einem USB-Laufwerk installieren. Fügen Sie
hinzu Persistenz, damit Sie Dateien auf dem Laufwerk speichern und dann Kali vom
USB-Laufwerk ausführen können. Es gehört zu einer Reihe von Tutorials, mit denen Sie die richtige Umgebung für die Verwendung von Kali Linux einrichten und anschließend die Verwendung der Tools zeigen können.

Die Tutorials in dieser Reihe umfassen:

  • Kali Linux als VM installieren
  • Kali Linux Live USB-Laufwerk erstellen
  • Kali Linux konfigurieren
  • Paketverwaltung mit Kali Linux
  • Einrichten eines Kali Linux-Testlabors
  • Verwenden der Kali Linux-Tools

Ziele

Bis zum Ende dieser Sitzung Sie können Folgendes erstellen: ein USB-Laufwerk mit Kali Live Linux; eine Partition für die Persistenz auf dem USB-Laufwerk; ein Dateisystem auf der neuen Partition; und persistente Dateien auf dem USB-Laufwerk.

Herunterladen von Kali Linux

Das Herunterladen von Kali Linux wird im Tutorial „Installieren von Kali Linux als VM“, dem ersten in dieser Reihe, erläutert. Die Bilder finden Sie hier: https://www.kali.org/downloads/.

Überprüfen des Downloads

Das Überprüfen der Kali Linux-ISO wird auch im Lernprogramm erläutert ‚Kali Linux als VM installieren‘. Führen Sie dazu Folgendes aus:

$ shasum -a 256 kali-linux-2020.1-live-amd64.iso

Die Ausgabe sollte ungefähr so aussehen:

acf455e6f9ab0720df0abed15799223c2445882b44dfcc3f2216f9464db79152

iv5 “

Die resultierende SHA256-Signatur sollte mit der Signatur übereinstimmen, die in der Spalte sha256sum auf der offiziellen Download-Seite für das Image angezeigt wird.

Bootfähiges Live-USB-Laufwerk

Der schnellste Weg, um mit Kali Linux einsatzbereit zu sein, besteht darin, es live von einem USB-Laufwerk aus auszuführen. Diese Methode hat mehrere Vorteile:

  • Sie ist zerstörungsfrei, da sie keine Änderungen an der Festplatte des Hostsystems vornimmt.
  • Sie ist portabel, sodass Sie sie mitnehmen und haben können Ausführen in Minuten auf einem verfügbaren System
  • Es ist möglicherweise dauerhaft, sodass Daten auf dem UDB-Laufwerk gespeichert werden können.

Um ein bootfähiges USB-Laufwerk zu erstellen, benötigen Sie eine verifizierte Kopie des ISO-Images des neuesten Kali-Builds und eines USB-Laufwerks, mindestens 8 GB groß. Das Erstellen eines bootfähigen Kali Linux USB-Laufwerks ist ziemlich einfach. Verwenden Sie nach dem Herunterladen und Überprüfen Ihrer Kali-ISO-Datei einen der folgenden Befehle:

  • Melden Sie sich unter Linux als root an und verwenden Sie den Befehl dd
  • Verwenden Sie unter Windows einen von den GUI-Tools, Unetbootin oder Rufus

Ich werde die erste Methode unter MX Linux verwenden.

Mounten Sie das USB-Laufwerk

Melden Sie sich an root (oder benutze sudo) und überprüfe die Liste der Laufwerke, bevor du das USB-Laufwerk einsteckst:

# fdisk -l # benutze einen Kleinbuchstaben L

Für eine Festplatte wird Folgendes zurückgegeben:

Stecken Sie nun das USB-Laufwerk und ein Führen Sie den Befehl erneut aus:

# fdisk -l # Verwenden Sie einen Kleinbuchstaben L

Dies gibt etwas Ähnliches zurück an:

Hier wird das USB-Laufwerk als / dev / sdb bereitgestellt.

Erstellen Sie den USB Laufwerk

Um das bootfähige USB-Laufwerk zu erstellen, wechseln Sie in das Verzeichnis mit der ISO und führen Sie den Befehl dd aus. Dies dauert zwischen 5 und 10 Minuten.

WARNUNG: Obwohl dieser Vorgang sehr einfach ist, sollten Sie vorsichtig sein, da Sie ein Festplattenlaufwerk leicht überschreiben können, wenn Sie einen falschen Pfad angeben. Überprüfen Sie noch einmal, was Sie tun, bevor Sie es tun. Danach ist es zu spät. Der Befehl dd ist nicht umsonst als Festplattenzerstörer bekannt!

# ls
# dd status = progress if = kali-linux-2020.1-live -amd64 von = / dev / sdb bs = 512k

Testen Sie das USB-Laufwerk

Um das bootfähige USB-Laufwerk zu testen, starten Sie den Computer neu.

Persistenz hinzufügen

Der Kali Das Linux Live USB-Laufwerk verfügt über eine Option, Option 4, im Startmenü, die die Verwendung von Persistenz und die Aufbewahrung von Daten auf dem USB-Laufwerk bei Neustarts von Kali Live ermöglicht. Dies kann sehr nützlich sein, da Änderungen an Dateien auch beim Booten von verschiedenen Systemen gespeichert werden können.

Hier richten wir das Kali Linux Live USB-Laufwerk so ein, dass die Persistenz erhalten bleibt. Wir gehen davon aus, dass:

  • der Benutzer root ist
  • das USB-Laufwerk ist / dev / sdb
  • das USB-Laufwerk hat eine Kapazität von mindestens 8 GB. Das Kali Linux-Image benötigt etwas mehr als 3 GB und eine neue Partition von ca. 4,5 GB ist erforderlich, um persistente Daten zu speichern.
  • Ein separates Linux-System wird ausgeführt. Es kann kein Kali Live USB-Laufwerk sein.

Um die Persistenz zu erhöhen, starten Sie zuerst ein Linux-System und stecken Sie das Kali Live USB-Laufwerk ein. Hier werde ich MX Linux verwenden.

Festplatten anzeigen

Schließen Sie zuerst das USB-Laufwerk an und zeigen Sie die Festplattendetails an:

# fdisk -l # Kleinbuchstaben verwenden L

Datenträger bearbeiten

Geben Sie den folgenden Befehl ein:

# fdisk / dev / sdb

Um den Hilfebildschirm anzuzeigen, geben Sie an der Eingabeaufforderung m ein:

Befehl (m für Hilfe): m

Partition erstellen

Um die neue Partition zu erstellen, geben Sie n ein:

Befehl (m für Hilfe): n

Beachten Sie, dass die Standardeinstellungen in Klammern angegeben sind.

Drücken Sie die Eingabetaste für eine primäre Partition (Standard p).

Drücken Sie die Eingabetaste für die Partition number (Standard 3).

Drücken Sie die Eingabetaste, um die Standardeinstellung für den ersten Sektor zu übernehmen.

Geben Sie eine Größe von + 4,5 G ein und drücken Sie die Eingabetaste.

To Zeigen Sie die Partitionstabelle an. Geben Sie p ein.

Parti speichern tionstabelle

Um die neue Partitionstabelle fertigzustellen und auf die Disc zu schreiben, geben Sie w ein:

Befehl (m für Hilfe): w

Listen Sie die verfügbaren Festplattenpartitionen auf mit:

# ls devsdb *

Sie können auch Folgendes überprüfen:

# fdisk -l

Dateisystem erstellen

Der nächste Schritt besteht darin, ein ext3-Dateisystem auf der Partition zu erstellen und es als persistent zu kennzeichnen. Dies kann einige Minuten dauern:

# mkfs.ext3 -L Persistenz / dev / sdb3
# e2label / dev / sdb3 Persistenz

Erstellen Sie einen Einhängepunkt und hängen Sie die neue Partition ein:

# mkdir -p / mnt / my_usb
# mount / dev / sdb3 / mnt / my_usb

Datei erstellen

Zeigen Sie die gemountete Datei an Partition:

# df -h

Erstellen Sie anschließend die Konfigurationsdatei, um die Persistenz zu aktivieren:

# echo „/ union“ > /mnt/my_usb/persistence.conf

Hängen Sie abschließend die Partition aus:

# umount / dev / sdb3

Testen der Persistenz

Starten Sie zum Testen der Persistenz vom Kali Live Linux-USB-Laufwerk.

Wählen Sie nun nicht die erste, sondern die vierte Option

Öffnen Sie ein Terminalfenster und geben Sie ein :

$ ls

Speichern Sie den folgenden Text in der neuen Datei myfile:

$ echo Dies ist meine persistente Datei > myfile
$ ls
$ cat myfile

Fahren Sie nun das System herunter und entfernen Sie das USB-Laufwerk.

Starten Sie neu, um zu testen, ob die Persistenz funktioniert Kali Live Linux USB, öffnen Sie ein Terminal und geben Sie Folgendes ein:

$ sudo cat / run / live / persistence / sdb3 / myfile

Wenn das USB-Laufwerk korrekt konfiguriert wurde, wird die Datei angezeigt.

Fazit

In diesem Tutorial haben wir uns mit dem Erstellen und Testen eines dauerhaften Kali Live Linux befasst USB Laufwerk.

Nächste Schritte

Ich hoffe, Sie werden das hier gewonnene Wissen sinnvoll nutzen und versuchen, Ihr eigenes USB-Laufwerk zu erstellen und zu testen. Dann schlage ich vor, dass Sie mit dem nächsten Teil dieser Serie fortfahren, Konfigurieren von Kali Linux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.