Der Weg des Tollwutvirus


Das Virus wandert durch den Körper

Aus zahlreichen Studien an tollwütigen Hunden, Katzen und Frettchen wissen wir, dass das Tollwutvirus Wird durch einen Biss eines anderen Tieres in einen Muskel eingeführt, wandert er von der Stelle des Bisses zum Gehirn, indem er sich innerhalb der Nerven bewegt. Das Tier scheint während dieser Zeit nicht krank zu sein.

Die Zeit zwischen dem Biss und dem Auftreten von Symptomen wird als Inkubationszeit bezeichnet und kann Wochen bis Monate dauern. Ein Biss des Tieres während der Inkubationszeit birgt kein Tollwutrisiko, da das Virus noch nicht in den Speichel gelangt ist.

Das Virus erreicht das Gehirn

Spät in der Krankheit, nachdem das Virus das Gehirn erreicht und sich dort vermehrt hat, um eine Entzündung des Gehirns zu verursachen, wandert es vom Gehirn zu den Speicheldrüsen und zum Speichel.

Auch zu diesem Zeitpunkt, nachdem sich das Virus vermehrt hat Im Gehirn zeigen fast alle Tiere erste Anzeichen von Tollwut. Die meisten dieser Anzeichen sind selbst für einen ungeschulten Beobachter offensichtlich, aber innerhalb kurzer Zeit, normalerweise innerhalb von 3 bis 5 Tagen, hat das Virus das Gehirn so stark geschädigt, dass das Tier unverkennbare Anzeichen von Tollwut zeigt.

Umfangreiche Studien an Hunden, Katzen und Frettchen zeigen, dass das Tollwutvirus mehrere Tage vor Auftreten einer Krankheit im Speichel infizierter Tiere ausgeschieden werden kann. Solche umfangreichen Studien wurden nicht für Wildtierarten durchgeführt, aber es ist bekannt, dass Wildtierarten Tollwutviren in ihrem Speichel ausscheiden, bevor Anzeichen einer Krankheit auftreten. Die Ausscheidung des Virus kann zeitweise erfolgen, und die relative Menge des ausgeschiedenen Virus kann im Laufe der Zeit vor und nach dem Einsetzen der klinischen Symptome stark variieren.

Der Grund dafür ist, dass die Zeit zwischen Exposition und Exposition so stark variiert Der Beginn der Krankheit besteht darin, dass viele Faktoren ins Spiel kommen, einschließlich des Expositionsortes, der Art des Tollwutvirus und jeglicher Immunität des exponierten Tieres oder der exponierten Person.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.