Denken Sie, es könnte sich um Bronchitis handeln? Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

27. Dezember 2019 / Erkältung & Grippe

Teilen

Sie haben tagelang (und nachts – also schlaflose Nächte) gehustet.

Ist es nur eine Erkältung, Bronchitis oder etwas noch Schlimmeres? Und sollten Sie sich untersuchen lassen oder abwarten?

Der Hausarzt Donald Ford, MD, gibt Auskunft über Bronchitis.

Bronchitis-Symptome

Husten, Müdigkeit, starke Engegefühl in der Brust. Es könnte Bronchitis, Lungenentzündung oder einfach nur eine Erkältung sein. Wie können Sie also feststellen, welches welches ist? Eine Sache, die Bronchitis auszeichnet, ist ihr Durchhaltevermögen, sagt Dr. Ford. „Bei Bronchitis bleibt der Husten bestehen, lange nachdem Sie sich besser fühlen.“

Um die Bronchitis zu verstehen, bietet er eine kurze Anatomie-Lektion an. Die Bronchiolen sind die großen Atemwege, die sich bis in die Brust erstrecken, wo sie mit der Lunge verschlossen sind. Akute Bronchitis tritt auf, wenn die Bronchiolen infiziert werden (am häufigsten) Die Atemwege bilden Schleim, um die viralen Eindringlinge abzuwehren. Dieser Schleim lässt Sie den Kopf abhusten.

Selbst nachdem das Virus verschwunden ist, bleibt die Auskleidung der Bronchiolen gereizt und Sie sind nicht mehr ansteckend, auch wenn Ihr bellender Husten die Mitarbeiter dazu bringt, Sie zu meiden.

„Sie sind nicht krank, aber Sie haben diese rohen, freiliegenden Gewebe in den Atemwegen, die wirklich reaktiv sind.“ Dr. Ford erklärt. „Kalte Luft oder auch nur ein tiefer Atemzug können einen Hustenanfall verursachen.“

Bronchitis oder Lungenentzündung?

Da Bronchitis fast immer viral ist, helfen Antibiotika Ihnen leider nicht, besser zu werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie auf Ihren Arzt verzichten sollten. Ärzte kann Hustenunterdrücker oder andere Medikamente verschreiben, um Sie bei der Behandlung von Symptomen zu unterstützen.

Sie können auch schwerwiegendere Krankheiten wie Lungenentzündung ausschließen. Lungenentzündung ist eine Infektion, die tief in der Lunge und nicht in den Bronchiolen auftritt , Erklärt Dr. Ford.

Woher wissen Sie, ob es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen? Stellen Sie sich diese Fragen:

  • Habe ich hohes Fieber? Bronchitis kann Ihre Probleme verursachen Die Temperatur steigt um ein oder zwei Grad, aber ein dreistelliges Fieber ist eher eine Lungenentzündung. Wenn Sie hohes Fieber haben, verschieben Sie den Arztbesuch nicht.
  • Habe ich Probleme? Das könnte auf eine Lungenentzündung hinweisen, mit der man nichts anfangen kann. Wenn Sie das Gefühl haben, nicht atmen zu können, ist eine ärztliche Untersuchung angebracht.
  • Wie lange bin ich schon krank? Die meisten Erkältungen cl Ohr innerhalb von 7 bis 10 Tagen, sagt Dr. Ford. Wenn Sie kein Fieber oder keine Atembeschwerden haben, können Sie abwarten, ob Ihr Husten von selbst verschwindet. Aber wenn Sie nach 10 Tagen immer noch hacken? Lassen Sie die Profis einen Blick darauf werfen.
  • Wie fühle ich mich? Wenn Sie Schlafstörungen haben, das Gefühl haben, dass es Ihnen nicht besser geht oder Sie sich Sorgen um Ihren Husten machen, lassen Sie ihn überprüfen, sagt Dr. Ford. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

„Wir können normalerweise ziemlich leicht erkennen, wenn es sich um Bronchitis oder Lungenentzündung handelt“, fügt Dr. Ford hinzu. Aber dieses Zuhören ist wichtig, daher ist dies ein Fall, wenn es besser zu sehen ist ein Arzt-IRL anstelle eines virtuellen Online-Besuchs.

Nein, es macht keinen Spaß, Ihr krankes Ich in die Arztpraxis zu schleppen, aber es ist die Mühe wert: „Es ist für uns nie die Mühe, uns zu unterhalten.“ er addiert. „Hab keine Angst davor, uns zu besuchen, denn es ist immer besser herauszufinden, ob es dir gut geht, als etwas Ernstes zu verpassen.“

Teilen

  • Bronchitis Erkältung und Grippepneumonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.