Das niederländische Handelsimperium

Journaleintrag:

Von Mitte des 16. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts gründeten die Holländer ein Handelsimperium und gründeten Kolonien Überall auf der Welt, um ihre Handelswege zu versorgen.

In den 1500er Jahren führte ein Großteil Europas Kriege im Namen der Religion oder um ihrer Könige willen miteinander. Anstatt sich diesen Kämpfen um Land oder Adel in Europa anzuschließen, beschlossen einige niederländische Geschäftsleute, Geld und Macht zu finden, indem sie mit anderen Teilen der Welt Handel trieben. Sie gründeten die Niederländische Ostindien-Handelsgesellschaft, die nach Afrika und Asien reiste, und die Niederländische Westindien-Handelsgesellschaft, die nach Nord- und Südamerika reiste.

Die Niederländische Ostindien-Handelsgesellschaft hieß auf Niederländisch Vereenigde Oostindische Compagnie oder kurz VOC. Die VOC wurde schnell unglaublich profitabel und sehr mächtig. Es kaufte und verkaufte Waren, die von anderen Menschen hergestellt wurden, verschiffte die Waren in die ganze Welt, baute Schiffe, um die Waren zu transportieren, und beteiligte sich an der Herstellung von Gewürzen, Zucker und Wein. Die VOC verkaufte auch Aktien des Unternehmens an die Öffentlichkeit, was es normalen Menschen ermöglichte, einen winzigen Teil des Eigentums an dem Unternehmen zu kaufen und einen Teil der Gewinne zu erhalten. Niederländische Investoren in der VOC wurden sehr, sehr wohlhabend.

Als Teil ihres Handelsimperiums errichteten die Niederländer Handelsposten und Kolonien auf der ganzen Welt.

Seiten

  • 1
  • 2
  • last „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.