Bugs, die Sie im Wasser finden werden

Egal, ob Sie diesen Sommer auf dem See oder am Pool sind, die Chancen stehen gut, dass Sie mit einigen wasserliebenden Bugs in Kontakt kommen Sie möchten einigen nicht zu nahe kommen, viele sind harmlos. Hier sehen Sie fünf der häufigsten, die Sie sehen werden.

Mücken


Wir alle hassen diese summenden Blutsauger, deren Bisse den Spaß bei jeder Gelegenheit aufsaugen und tagelang juckende Striemen hinterlassen. Außerdem können sie Krankheiten wie das West-Nil-Virus, Dengue-Fieber und verschiedene Formen von übertragen Enzephalitis und zuletzt das Zika-Virus. Mücken legen ihre Eier in stehendem Wasser in der Nähe von Teichen, Seen und Flüssen oder überall dort ab, wo sich Regenwasser angesammelt hat, z. B. verstopfte Dachrinnen, alte Reifen und Gebiete mit unzureichender Drainage. Deshalb finden Sie möglicherweise Mücken Verletzung Ihres persönlichen Bereichs, während Sie auf das Wakeboarden in der nächsten Runde warten.

Beste Verteidigung:

  • Entfernen Sie stehendes Wasser um Ihr Grundstück.
  • Wenden Sie ordnungsgemäß ein von der EPA zugelassenes Mückenschutzmittel an, das DEET enthält, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Mücken Sie beißen.
  • Decken Sie exponierte Haut ab, wie es mit locker sitzender Kleidung angenehm ist.

Wasserläufer


Sie werden sehen, wie diese kleinen Kerle über die Oberfläche von Seen, Teichen, Pools, Sümpfen und anderen Körpern rasen von stillem Wasser. Sie ähneln großen Mücken oder Spinnen, und einige haben Flügel, die es ihnen ermöglichen, den Weg zu Ihrem Pool zu finden. Diese Insekten gehören zur Familie der Gerridae und haben winzige Haare an den Beinen, die es ihnen ermöglichen, auf der Spannung zu stehen, die auftritt, wenn Wassermoleküle an der Wasseroberfläche zusammenziehen. Zusätzlich zu diesem Trick können sie mit ihren Beinen Beute fangen, einschließlich Mückenlarven. Wenn Sie sie also um Ihr Seehaus herum sehen, wissen Sie, dass sie Ihnen wahrscheinlich einen Gefallen tun.

Beste Verteidigung:

Keine erforderlich. Kein Grund, diese kleinen Wasserlebewesen zu fürchten.

True Water Bugs alias „Toe Biters“


Kann vier erreichen Diese Kreaturen sind Zentimeter lang und werden auch als riesige Wasserwanzen bezeichnet. Lethocerus Americanus kommt am häufigsten in Teichen und Seen vor und kann einen schmerzhaften Biss auf ihre Lieblingsbeute auslösen: andere Insekten, Fische, Reptilien, Amphibien und andere Kreaturen in ihren wässrigen Lebensräumen. Es ist sogar bekannt, dass sie gelegentlich einen Zeh von Menschen greifen, die versuchen, das Wasser zu genießen, und den Namen „Zehenbeißer“ erhalten. Nachdem sie ihre Beute gesichert haben, injizieren diese Wasserwanzen ein giftiges Verdauungsenzym, um ihre Mahlzeit abzutöten und abzubauen wissen, dass diese Insekten mehr an anderen überschaubaren Mahlzeiten interessiert sind als an viel größeren Wesen – wie Menschen.

Beste Verteidigung:

  • Achten Sie beim Schwimmen auf Ihre Umgebung in Teichen oder Seen.
  • Nehmen Sie keine riesigen Wasserwanzen auf, die tot zu sein scheinen. Tot zu spielen ist eine ihrer Verteidigungstaktiken, mit der sie ihre Feinde täuschen und unerwartet zuschlagen können.

Libellen


Diese atemberaubenden Insekten haben lange, segmentierte Körper, zwei Flügel und riesige, kristalline Augen. Die meisten sind glänzend und sehen fast metallisch aus. Libellen neigen dazu, in der Nähe von Wasser zu bleiben, wo sie sich paaren und ihre Eier legen. Nach dem Schlüpfen der Eier leben die Babys – Najaden genannt – eine Zeit lang im Wasser, wo sie sich von Mückenlarven und anderen Wasserinsekten ernähren. Später kriechen Najaden aus dem Wasser, ihre Haut spaltet sich auf und die erwachsene Libelle taucht auf.

Beste Verteidigung:

Keine erforderlich. Libellen sind wertvolle Kreaturen, die sich von Mücken und Fliegen ernähren und für Menschen harmlos sind.

Fischerspinnen


Sie sehen aus wie a Ähnlich wie Wolfsspinnen – flockig, graubraun -, aber Fischerspinnen sind viel größer und haben eine Größe von einem Viertel bis einem halben Zoll für Männer und einem halben bis einem Zoll für Frauen. Die Beinspanne einer Frau kann bis zu vier Zoll betragen, ungefähr so breit wie Ihre Handfläche. Wie der Wasserläufer hat die Fischerspinne eine Schicht aus hydrophobem Haar, die es ihr ermöglicht, über das Wasser zu gleiten, wo sie Wasserinsekten und sogar kleine Fische überfällt.

Beste Verteidigung:

Keiner benötigt. Obwohl Menschen mit Arachnophobie anderer Meinung sein könnten, gelten Fischerspinnen nicht als Schädlinge, da es unwahrscheinlich ist, dass sie sich Ihnen nähern oder in Ihr Zuhause gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.