APOE-Genotypisierung, kardiovaskuläre Erkrankungen

Verwendete Quellen in der aktuellen Überprüfung

Überprüfung 2017 durch Allison B. Chambliss, PhD, DABCC, FACB, wissenschaftlicher Direktor, LAC + USC Medical Center Kernlabor.

In früheren Übersichten verwendete Quellen

Thomas, Clayton L., Herausgeber (1997). Tabers zyklopädisches medizinisches Wörterbuch. FA Davis Company, Philadelphia, PA.

Stephen P. Day, Ph.D. Direktor, Medizinische Angelegenheiten, Molekulare Diagnostik der dritten Welle.

Robert C. Green, MD, MPH Professor für Neurologie, Genetik und Epidemiologie. Direktor, Klinisches und Forschungsprogramm für Alzheimer. Boston University Schools für Medizin und öffentliche Gesundheit, Boston, MA.

Ian R.A. Mackenzie, MD FRCPC. Abteilung für Pathologie, Vancouver General Hospital, Britisch-Kolumbien, Kanada.

(18. September 2007) Riordan M. Lineare Assoziation zwischen ApoE-Genotypen mit LDL-Spiegeln und Koronarrisiko. Online verfügbar unter http://www.theheart.org/article/813529.do. Zugriff auf Juli 2009.

Henrys klinische Diagnose und Behandlung durch Labormethoden. 22. Aufl. McPherson R, Pincus M, Hrsg. Philadelphia, PA: Saunders Elsevier: 2011, 230-231.

(2012) Ciftdogan D et al. Die Assoziation von Apolipoprotein E-Polymorphismus und Lipidspiegeln bei Kindern mit einer Familienanamnese vorzeitiger Erkrankungen der Herzkranzgefäße. J Clin Lipidol 2012; 6 (1): 81. Zusammenfassung online verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22264578. Zugriff auf Oktober 2013.

Tietz-Lehrbuch für klinische Chemie und molekulare Diagnostik. Burtis CA, Ashwood ER, Bruns DE, Hrsg. 4. Auflage, St. Louis: Elsevier Saunders, 2006, S. 930-931.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.