Altes Testament: Die Bücher des Alten Testaments

Unter den heutigen Christen erkennt die römisch-katholische Kirche mehrere Bücher als deuterokanonisch an, die von den meisten protestantischen Körperschaften, deren Kanon dem entspricht, den Apokryphen des Alten Testaments übergeben werden das der zeitgenössischen hebräischen Bibel. Dort folgen die Bücher der Ordnung des palästinensischen hebräischen Kanons, der offenbar um 100 n. Chr. Angenommen wurde, obwohl die meisten Bücher schon lange vor dieser Zeit eindeutig den kanonischen Status erhalten hatten. Die Reihenfolge ist wie folgt: (1) die Thora oder das Gesetz, die fünf Bücher des Pentateuch, d. H. Genesis, Exodus, Leviticus, Numbers und Deuteronomy; (2) die Propheten, bestehend aus Josua, Richtern, erstem und zweitem Samuel, erstem und zweitem König, Jesaja, Jeremia, Hesekiel und den zwölf (oder kleinen) Propheten; (3) die Schriften (Hagiographa), eine heterogene Gruppe, zu der gehören (a) Psalmen, Sprichwörter und Hiob, (b) die Schriftrollen (Megillot), bestehend aus dem Hohelied Salomos (Hohelied), Ruth, Wehklagen, Prediger und Esther und (c) Daniel, Esra, Nehemia und Erste und Zweite Chronik.

Die Anzahl der Bücher des Alten Testaments (ohne die Apokryphen) beträgt 39; In der hebräischen Bibel werden sie normalerweise als 24 gezählt. Die Diskrepanz tritt auf, weil Esra und Nehemia als ein Buch gezählt werden, ebenso wie die folgenden – Erster und Zweiter König; Erste und zweite Chronik; und die 12 Propheten (Hosea durch Maleachi). Manchmal werden auch Richter und Ruth zusammengeführt, ebenso wie Jeremia und Wehklagen, was 22 Bücher ergibt, die von Josephus (ca. 36 – 96 n. Chr.) Bezeugt wurden.

  • Einführung
  • Die Bücher des Alten Testaments
  • Versionen des Alten Testaments
  • Chronologie und Urheberschaft
  • Bibliographie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.