Allergien und die Eliminationsdiät

Eliminationsdiät

Wissen ist die halbe Miete, und die Ursache Ihrer Allergien zu entdecken, kann manchmal ein epischer Kampf sein! Ein Besuch bei Ihrem freundlichen Allergologen vor Ort ist ein guter Ausgangspunkt – er oder sie kann eine Vielzahl von Tests durchführen, um Sie in die richtige Richtung zu bringen und die Ursache für Ihr Unbehagen zu ermitteln. Es gibt auch eine Möglichkeit, die Kontrolle über den Prozess zu übernehmen und direkt in Ihre eigene Diagnose einbezogen zu werden: Geben Sie die Eliminationsdiät ein!

Grundlagen der Eliminationsdiät

Die Grundidee der Eliminationsdiät besteht darin, viele Lebensmittelgruppen auf einmal aus Ihrer Diät zu entfernen und sie dann langsam nacheinander wieder einzuführen. Auf diese Weise wird viel klarer, welche Lebensmittel oder Lebensmittel eine Reaktion hervorrufen. Stellen Sie sich ein wissenschaftliches Experiment vor, bei dem Sie sowohl Wissenschaftler als auch Testperson sind.

Die Eliminationsdiät hilft bei mehr als nur Nahrungsmittelallergien

Auch wenn wir gerade sprechen Lebensmittel, die Eliminationsdiät ist nicht nur für Lebensmittelallergien. Erinnern Sie sich an unseren aktuellen Blog über funktionelle Medizin und Darmgesundheit? Wie gut es Ihrem Darm geht, kann viel darüber bestimmen, wie gut es dem Rest von Ihnen geht, und die Hauptursache für viele Allergien, Asthma und andere Symptome kann tatsächlich in Ihrem Darm liegen. Es ist daher sinnvoll, dass das, was Sie essen, einen großen Einfluss auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit haben kann.

Beginnen Sie Ihre Reise

Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie mit einer Reise beginnen Diät. Wenden Sie sich natürlich an Ihren Allergologen, aber ziehen Sie auch in Betracht, sich mit einem Ernährungsberater zu treffen, um sicherzustellen, dass Sie während dieses Vorgangs die richtige Ernährung erhalten. Je besser dies funktionieren soll, desto mehr Lebensmittel sollten Sie im Allgemeinen zu Beginn eliminieren. Eine sehr gründliche Eliminierungsdiät beginnt mit dem Löschen von Gluten, Milchprodukten, Soja, Eiern, Mais, Schweinefleisch, Rindfleisch, Huhn, Nüssen, Zitrusfrüchten, Bohnen / Linsen, Kaffee und Nachtschattengemüse (Tomaten, Kartoffeln, Paprika usw.). Bevor Sie in Panik geraten, denken Sie daran, dass Sie immer noch eine Menge leckerer Auswahlmöglichkeiten haben: die meisten Arten von Obst und Gemüse, Fleisch wie Pute, Lamm und Fisch sowie Reis.

Der nächste Schritt: Wiedereinführung von Lebensmittelgruppen

Nachdem Sie sich etwa 2-3 Wochen von den ausgewählten Lebensmittelgruppen ferngehalten haben, beginnen Sie, diese langsam wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen. (Erinnerst du dich nacheinander?) Wähle eine Lebensmittelgruppe aus, esse sie einen Tag lang und beobachte dich dann in den nächsten Tagen genau, um festzustellen, ob du irgendwelche Reaktionen hast. Wenn nicht, können Sie diese Lebensmittelgruppe sicher wieder in Ihre Ernährung aufnehmen, während Sie eine andere Lebensmittelgruppe ausprobieren. Wenn Sie eine Reaktion bemerken, notieren Sie sich diese (sorgfältiges Notieren ist der Schlüssel für jeden Wissenschaftler!) Und hören Sie (offensichtlich) auf, Lebensmittel aus dieser Gruppe zu essen.

Essen Sie beispielsweise an einem Tag ein paar Portionen Schweinefleisch, hören Sie dann für die nächsten ein oder zwei Tage wieder auf, und achten Sie auf Symptome. Wenn Sie keine merkliche Reaktion haben, fügen Sie Schweinefleisch endgültig wieder zu Ihrer Ernährung hinzu und fahren Sie mit dem nächsten Lebensmittel fort, das Sie probieren möchten.

Wenn Sie alle Lebensmittelgruppen wieder eingeführt haben, sollten Sie eine Liste mit Lebensmitteln haben auf die du reagiert hast und wie die Reaktionen waren. Bringen Sie jetzt Ihre Daten zu Ihrem Allergologen, um die Ergebnisse zu besprechen und einen umfassenden Behandlungsplan zu erstellen. Und vergessen Sie nicht, sich auf den Rücken zu klopfen! All diese harte Arbeit hat sich gelohnt!

Wir verstehen: Die Eliminationsdiät ist eine große Veränderung!

Ja, eine gründliche Eliminationsdiät kann sehr hilfreich sein, um Allergien und andere Symptome zu lokalisieren und zuzulassen Sie können die Kontrolle über Ihre Behandlung in der oft überwältigenden Welt von Asthma und Allergien übernehmen. Eliminationsdiäten können aber auch sehr schwierig sein. Sie sind von Natur aus restriktiv und erfordern viel Planung (Überholung Ihrer Speisekammer, Zubereitung von Speisen, Notizen usw.). Sie funktionieren nur, wenn Sie sich an sie halten können. Wenn Sie sich also mitten in den Abschlussprüfungen befinden, bei der Arbeit niedergeschlagen sind oder ein Kind die schrecklichen Zweien durchmacht, kann sich eine restriktive Ernährung derzeit unmöglich anfühlen. Und das ist in Ordnung! Wenn Sie nicht an einem Punkt in Ihrem Leben angelangt sind, an dem dies praktikabel klingt, verprügeln Sie sich nicht. Denken Sie daran, dass selbst kleine Veränderungen Ihrer Gesundheit enorme Vorteile haben können.

Babyschritte

Wenn Ihnen die vollständige Eliminationsdiät im Moment zu groß ist, gibt es noch andere supergesunde Veränderungen, die Sie in Ihrem Leben vornehmen können. Ein guter Anfang ist das Hinzufügen einer hochwertigen, geprüften Ergänzung wie JuicePlus + zu Ihrer Ernährung. JuicePlus + ist eine wissenschaftlich unterstützte Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln, die dazu beitragen, die Nährstoffe auszugleichen, die Sie nicht immer allein aus der Ernährung erhalten können. Die Ernährung spielt eine Schlüsselrolle für unsere körperliche und geistige Gesundheit, und JuicePlus + hilft Ihrem Körper, das zu bekommen, was er braucht.

Fazit

Ob Sie die Ernährung mit der Eliminierungsdiät komplett überarbeiten oder Ihre Ernährung ohne großen Aufwand mit JuicePlus + verbessern möchten, ändert sich zum Besseren, wenn dies der Fall ist kommt zu deiner Gesundheit ist immer eine gute Sache! Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns immer von Ihnen zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.