Afrikanische Elefanten


Population & Verbreitung

Afrikanische Elefanten streiften einst über den größten Teil des Kontinents von der nördlichen Mittelmeerküste bis zur Südspitze. Aber sie sind jetzt auf ein viel kleineres Verbreitungsgebiet beschränkt.
Savannah-Elefanten kommen im östlichen und südlichen Afrika vor, mit der höchsten Dichte in Botswana, Tansania, Simbabwe, Kenia, Sambia und Südafrika. Der Waldelefant kommt in der äquatorialen Regenwaldzone West- und Zentralafrikas vor, wo noch relativ große dichte Waldblöcke übrig sind.
Seit 1979 haben afrikanische Elefanten über 50% ihrer Reichweite verloren, und dies zusammen mit massiver Wilderei Elfenbein und Trophäen haben im Laufe der Jahrzehnte einen deutlichen Bevölkerungsrückgang verzeichnet.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es möglicherweise 3-5 Millionen afrikanische Elefanten. Mittlerweile gibt es rund 415.000.
Die meisten Länder in Westafrika zählen ihre Waldelefanten zu zehn oder Hunderten, wobei die Tiere in kleinen Waldblöcken verstreut sind. Im Gegensatz dazu sind die Savannenelefantenpopulationen in Teilen des südlichen Afrikas groß und wachsen. Fast 300.000 Elefanten streifen jetzt durch die Subregion.
Bedeutende Elefantenpopulationen sind jetzt auf gut geschützte Gebiete beschränkt. Allerdings stehen weniger als 20% des Lebensraums afrikanischer Elefanten unter formellem Schutz.

Bedrohungen

Trotz eines Verbots des internationalen Handels mit Elfenbein werden afrikanische Elefanten immer noch in großer Zahl gewildert. Ihre Elfenbeinstoßzähne sind am gefragtesten, aber auch ihr Fleisch und ihre Haut werden gehandelt. Zehntausende Elefanten werden jedes Jahr für ihre Stoßzähne getötet. Das Elfenbein wird oft in Ornamente und Schmuck geschnitzt – China ist der größte Verbrauchermarkt für solche Produkte.
Das Verbot des internationalen Handels wurde 1989 vom CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wildlebender Tiere und Pflanzen) eingeführt Einige Populationen konnten sich erholen, insbesondere dort, wo Elefanten angemessen geschützt waren.
In den letzten Jahren gab es jedoch einen Anstieg der Wilderei, der zu einem starken Rückgang der Waldelefantenzahlen und einiger Savannenelefantenpopulationen führte.
Gedeihen, aber nicht überwacht Inländische Elfenbeinmärkte bestehen weiterhin in einer Reihe von Staaten, von denen einige nur noch wenige eigene Elefanten haben. In einigen Ländern verschärfen unzureichende Kapazitäten gegen Wilderei, schwache Strafverfolgung und Korruption das Problem.
Während die menschliche Bevölkerung wächst, wird mehr Land in Landwirtschaft umgewandelt. Der Lebensraum der Elefanten schrumpft und wird fragmentierter.
Dies bedeutet, dass Elefanten und Menschen häufiger in Kontakt kommen und Konflikte auftreten. Elefanten überfallen manchmal die Felder der Bauern und beschädigen ihre Ernte – was sich auf den Lebensunterhalt der Bauern auswirkt – und können sogar Menschen töten. Elefanten werden manchmal als Vergeltungsmaßnahme getötet.
Da die menschliche Bevölkerung in ihrem Verbreitungsgebiet weiter wächst, bleiben der Verlust und die Verschlechterung des Lebensraums eine große Bedrohung für das Überleben der Elefanten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.